Ausgabe 19/2015

Österreich und seine Modemacher
Zwanzig Menschen, die Österreichs Modemarkt prägen

Adi Weiss: Mode auf allen Kanälen

Modefuzzi als Beruf und Berufung. Das ist Adi Weiss, als Modejournalist ein Hansdampf in allen Gassen. Das wird schwierig, sagt der Assistent von Adi Weiss gleich bei der ersten Kontaktaufnahme. Fast jeden Tag im September eine Veranstaltung, die Produktion der neuen Ausgabe von Style up your Life!, und, und, und. Ein persönliches Interview mit der Textil Zeitung klinge ja wirklich spannend, und dass Adi Weiss als eine der wichtigsten Modepersönlichkeiten Österreichs hervorgehoben zu werden, sei natürlich eine Ehre. Aber, wie gesagt: schwierig derzeit! Ein paar Fragen per Mail könne man aber in jedem Fall gerne beantworten. Darauf einigt man sich dann auch gerne…


Marco Sillaber: Mister Loft

Gusswerk und Panzerhalle sind untrennbar mit einem Namen verbunden: Marco Sillaber. Der Salzburger Immobilieninvestor setzt auf zeitgemäße Branchen-Cluster in historischer Industriearchitektur. Die Salzburger Nachrichten nannten ihn »Mister Loft«, einen Titel, den er schmunzelnd zur Kenntnis nimmt, aber sich nicht auf die Visitenkarte schreibt. Für Eigen-PR ist der geborene Wiener, der in Tirol aufwuchs und seit gut 25 Jahren im Mondseeland zu Hause ist, zu bescheiden. Viel wichtiger ist Marco Sillaber, dass seine Immobilien gut dastehen und so für Schalgzeilen sorgen.


Brigitte R. Winkler: Mode von allen Seiten betrachten

Brigitte R. Winkler schreibt seit 1981 für die Moderedaktion der Tageszeitung Kurier, wo sie Mode so darstellt, so wie sie ist. Die Huldigung von Modediktat und Glamour überlässt sie anderen. Brigitte R. Winkler (68) geht nicht zu jeder Veranstaltung im T-Shirt. Zu den Salzburger Festspielen muss es schon etwas Besonderes sein, wie z.B. ein schwarzes seidenes T-Shirt zur schwarzen Seidenhose. Die Disziplin für eine Modegarderobe fehle ihr allerdings, wie sie, nicht ohne Bedauern, anmerkt. Die ausgesuchten Designerstücke, die sie besitzt, trägt sie lange, weil sie sich nicht von ihnen trennen kann, oder gar nicht, weil sie ihr zu kostbar sind.


Susanne Regele: Neues ausprobieren!

Susanne Regele, Geschäftsführerin des ModeRings, kennt die Mode tatsächlich aus allen Blickwinkeln. Das wichtigste im Geschäft mit der Mode ist für sie die Emotion. An die Fachschule zum Damenkleidermacher hat sie in Graz die zweijährige Meisterklasse angeschlossen. Ihre berufliche Laufbahn begann sie in der Industrie, beim damaligen 200-Mann-Betrieb Salko, in der Stoffentwicklung. Es folgten zehn Jahre im Handel, bei Petera in Innsbruck, wo sie zuletzt »ihre« eigene Filiale, »Theresa«, führen durfte. Und dann, wieder zurück in der Steiermark, sechs Jahre Vertrieb und Marketing beim Trachtenhersteller Mothwurf – bis sie der ModeRing abwarb, die größte textile Verbundgruppe Österreichs mit Sitz in Graz. Den leitet Susanne Regele nun gemeinsam mit dem kaufmännischen Geschäftsführer Andreas Leeb seit dem Jahr 2010.