Ausgabe 18/2016

Sehr provokant
Stoffe H/W 2017/18

Wege zum Glück
Neue Läden - und die Philosophie dahinter

Marketing: Influencer und Image

Die erste Bread & Butter by Zalando ist in Berlin über die Bühne gegangen. Das Fazit: laut, bunt, professionell. Die gelungene Premiere eines Events, das die Cool Kids im Visier hat. Was wurde dieser Event im Vorfeld belächelt. Eine Messe für Endverbraucher? Organisiert vom Online-Versender? Ein Abklatsch von Müllers einstiger Leitmesse? Das kann doch alles nichts werden. Zalando hat die Kritiker eines Besseren belehrt. Mehr als 20.000 Besucher an drei Tagen in der Arena Berlin, einer Location, die so gut passte wie die Faust aufs Auge. »Wir waren an allen Tagen ausverkauft und hätten uns keinen besseren Start wünschen können«, ist Carsten Hendrich, VP Brand Marketing bei Zalando, begeistert. Ein völlig neues, eigenständiges Konzept.


Digitale Trends: Digitale Mundpropaganda

Während sich der Zweifel an der Seriosität des Modebloggens hartnäckig hält, haben es die Talentiertesten unter ihnen schon zu Millionenunternehmen gebracht. Auch im deutschsprachigen Raum professionalisiert sich die Szene. Ein Problem der aufstrebenden Modebloggerszene ist jenes der Definition. Haben sich zunächst die Journalisten von der neuen Konkurrenz aus dem World Wide Web betroffen gefühlt, dann ist das zum einen irreführend und um anderen unzureichend.


Shop Design: Stillstand ausgeschlossen

Gerade feierte Familie Roth die Wiedereröffnung ihres Modehauses im steirischen Feldbach. Den Anspruch, immer auf dem neuesten Stand zu sein, lässt man sich einiges kosten. Irgendein aktuelles Shop-Projekt hat die Familie Roth eigentlich immer gerade am Laufen, wenn man mit ihr spricht. Stillstand gibt es hier nicht. Dabei hat man in den letzten Jahren im Gegensatz zu anderen Unternehmen den Fokus eher auf die Erneuerung bestehender Flächen denn auf die Errichtung neuer Stores gelegt.


Shops: Freizeitstadt statt Einkaufstempel

Die PlusCity setzt mit ihrer jüngsten Erweiterung ganz auf Aufenthaltsqualität, Entertainment und Service. Mit Erlebnis-Shopping will man dem Onlinehandel Paroli bieten. Zehn Kilometer sind es vom Linzer Hauptbahnhof bis zur PlusCity in Pasching. Am Weg dahin fährt man durch Vororte, die nur aus Autohäusern und Baumärkten bestehen zu scheinen. Bellaflora folgt auf Obi folgt auf Möbelix folgt auf Forstinger... Mehr als genug Möglichkeiten, sein Geld auszugeben. Vorbei geht’s auch an der größten »Dead Mall« Österreichs, am Uno Shopping. Seit Mitte 2014 stehen hier 44.000 m² Einkaufszentrenfläche ungenutzt in der Gegend herum. Warum, das kann man von hier aus schon mit freiem Auge erkennen: Die PlusCity hat den jahrzehntelangen Konkurrenzkampf um das beste, größte und schönste Einkaufszentrum im oberösterreichischen Zentralraum für sich entschieden.    


Online Ausgaben

Als registrierter Benutzer können Sie alle Ausgaben als PDF downloaden.

Zur Anmeldung

Wenn Sie noch keine Login-Daten haben, können Sie sich hier registrieren.