Ausgabe 13/2015

Druckwelle
Neue Hosen, starke Prints
Menswear F/S 2016

Handel: Kaufhaus-Renaissance

Deutschlands Warenhaus-Szene bekommt eine Frischzellenkur. Die Mutter von Saks Fifth Avenue schluckt Kaufhof. La Rinascente übernimmt die KaDeWe Group. Ein Außenseiter hat den Poker um den Verkauf des deutschen Warenhausriesen Galeria Kaufhof gewonnen: Handelsriese Metro hat seine Warenhaustochter um 2,83 Mrd. € an den nordamerikanischen Kaufhausspezialisten Hudson’s Bay verkauft. Der kanadische Konzern ist hierzulande (noch) eine unbekannte Größe, die nach dem Erwerb von Kaufhof weltweit 464 Warenhäuser unter ihrem Dach vereint. Der Konzern betreibt u. a. 90 Warenhäuser unter dem Namen Hudson’s Bay in Kanada und 50 Standorte von Lord and Taylor in den USA. 2013 wurde mit Saks Fifth Avenue eine weltbekannte Kette von Luxus-Kaufhäusern samt dem berühmten New Yorker Flaggschiff übernommen, die heute 39 Häuser zählt. Ab sofort gehören auch 103 Galeria-Kaufhof-Standorte sowie 16 Sportarena-Geschäfte und 156 Galeria-Inno-Häuser in Belgien zum Imperium.


Handel: Shoppen im Altbau-Flair

Eine russische Modeunternehmerin eröffnet ihren ersten Store in Westeuropa in der Wiener City. Und widerlegt alle Vorurteile. Am russischen Markt zählt die Modekette Cashmere & Silk schon lange zu den führenden Händlern für Kleidung und Accessoires im Premium- und Luxussegment. Gegründet 1997 von der Unternehmerin Victoria Saava und ihren Partnern, umfasst das Filialnetz inzwischen 43 Geschäfte in sechs Städten Russlands. Neben 21 Multibrand-Boutiquen unter eigenem Namen betreibt die Gruppe auch 14 Monobrand-Stores für Marken wie Brunello Cucinelli, Les Copains oder Missoni, einige Outlet-Stores sowie einen Online-Shop.


HAKA: Mann, o Mann!

Gestern in Florenz, heute in Berlin, morgen in Salzburg: Die HAKA-Einkäufer erwarten staubige Farben, wilde Muster und neue Weiten. Norbert Bents ist stolz. Der waschechte Ostfriese hat es auf asahi.com geschafft. Das ist die größte News-Website Japans mit sechs Millionen Besuchern im Monat. Herr Bents ist Key Account Manager beim norddeutschen Hosenspezialisten Club of Comfort. Ein Label, das mit dem Claim »Leider bequem!« neben dem Logo schon andeutet, mit seinen Dehnbund-Styles eher für Männer, weniger für Models zu stehen. Wie kommt der Komforthosenprofi in eine Fotogalerie über »Pitti People«? Und das bei einer der drei führenden Tageszeitungen Nippons? Ganz einfach: Pinkes Sakko, gelbes Hemd, Hose in Mint, Socken in Kiwi und dazu Krawatte und Schuhe in identem Türkis! Übrigens: Das Motto des 88. Pitti Uomo in Florenz lautete heuer »That’s PITTICOLOR«.


Wäsche: Unschuld vom Lande

Filigrane Muster, zarte Farben, naive Blümchendessins. Die Wäsche wird brav zum nächsten Frühjahr/Sommer – ohne auf Sexiness zu verzichten. Unschuldig, verspielt, romantisch – was auf den ersten Blick wie die Lingerie naiver Mädchen wirkt, entpuppt sich im Frühjahr/Sommer 2016 oft erst auf den zweiten Blick als sexy Verführungskünstler. Pastells wie Himmelblau, Rosé und vor allem Mint bleiben wichtig. Mit viel Weiß oder Neutrals wie Ecru und Champagner vermischen sich diese zarten Farben zu noch zarteren Blümchen, mädchenhaften Pünktchen und luftig-leichten Federn. Doch mit Lolita & Co. hat das zuckersüße Bild nur wenig zu tun: Damit auch die Erotik nicht zu kurz kommt, setzen die Lingerie-Designer auf ein Meer raffinierter Details, die aus jedem Unschuldslamm einen Vamp machen. Selbst die gute, alte »Hautfarbe« Nude, die bislang eher ein Monopol funktioneller Stützwäsche war und mit Verführung eher weniger zu tun hatte, wird dank viel neuer Stilelemente in ein neues, sexy Licht gerückt und avanciert damit zu einem der Highlights des kommenden Sommers.