Ausgabe 07/2016

Lenzing & Linz Textil
Industrie holt auf

Schmal als Basis - Culotte, Marlene, Easy Kick und Flared als modisches Backup

Industrie: Restrukturiert  

Das Werk in China so gut wie verkauft, der Sozialplan zur Schließung der Linzer Spinnerei steht – trotzdem ist Linz-Textil-Holding-Chef Dionys Lehner guter Dinge: Neu aufgestellt fühlt man sich krisensicher. Es war der erste Verlust nach 34 Gewinnjahren, als 2014 ein negatives Ergebnis von 1,3 Mio. € ausgewiesen wurde. Anlass für eine tiefgreifende Restrukturierung, die auch Langzeit-Unternehmenslenker Dionys Lehner vom bereits geplanten Rückzug abhielt. »Mit Stand April 2016 dürfen wir festhalten, dass die gesetzten Ziele zu einhundert Prozent erreicht wurden«, verkündete der 74-Jährige anlässlich der Bilanzvorstellung 2015 und setzte nach: »Schnell und präzise – da ist Erfahrung etwas wert!«


Handel: Voll am Markt vorbei

Sein Ruf eilte dem erfolgsverwöhnten Briten voraus. Aber in Österreich konnte Sports Direct auch nach drei Jahren noch nicht Fuß fassen. Vielmehr hat er die Verluste verdreifacht. Sports Direct(SD) ist unter den Top drei in Europa und erwirtschaftete2015 in 22 Ländern mit 661 Standorten 1,93 Milliarden €. Damit setzt das Unternehmen mehr um, als der gesamte österreichische Sportartikelmarkt, dessen Umsatz2014 bei rund € 1,65 Mrd. netto- (exkl. USt.) lag (Quelle: Statistik Austria, Fortschreibung der KMU Forschung Austria). Als SD im Mai 2013 Mehrheitseigentümer der in wirtschaftliche Schieflage geratenen Sport Eybl& Sports Experts AG (EAG) wurde, war das in den Augen der Branche schlecht, aber es hätte noch schlimmer kommen können.


POS: Heißt/kalt  

Der Frühling ist nun endgültig da. Und mit ihm die Lust nach neuer Mode? Wir haben im Handel nachgefragt, was läuft – und was nicht. Die Hose als Key-Piece steht dabei im Fokus. Artenvielfalt steht auf dem Cover dieser Ausgabe zu lesen. Dazu das Bild einer markant gestreiften, weit geschnittenen Hose. Gerade die unglaubliche Vielfalt an Schnitten macht die Hose zu einem der interessantesten Produktgruppen dieser Frühlings- und Sommersaison. Theoretisch kann sie ein Motor für spannende Looks und modische Outfits sein. Ein Chancenbringer für den Handel, der gefordert ist, die Konsumentin zu reizen, wo leider allzu oft das Lockmittel fehlt. Doch wie machen sich die neuen Styles rund um Marlene, Culotte, Easy Kick und Flared sowie die bekannt-bewährte Skinny praktisch?


POS: Frühlingsboten  

Saisonstart in der HAKA. Zwischen Sale-Schildern und Sonderverkäufen lassen sich Trendthemen entdecken. Wer suchet, der findet – entsprechende Inszenierung und Beratung vorausgesetzt. LOKALAUGENSCHEIN I:Letzter Mittwoch im März, PlusCityPasching, spät nachmittags. Der allwöchentliche Bauernmarkt mitten in der Mall räumt seine Stände. Ein paar Biertischgarnituren stehen noch, standhaft besetzt von heiteren Senioren. Grüner Veltliner, gelber Most, rote Nasen -irgendwie ein seltsamer Kontrast zur Scheinarchitektur des Centers, das mit einem Anflug von Gigantismus einen Hauch Las Vegas in Oberösterreichs Zentralraum brachte. Irgendwo umgerissen wird hier immer, doch aktuell ganz augenfällig ist eine der größten Erweiterungen in der langen Bauchronikder Shopping-Stadt. 20.000 m² zusätzliche Verkaufsfläche werden im September eröffnen, das »Coming soon« gilt auch für den ersten Primark im Land ob der Enns. Augenfällig sind ebenso die Sale-Schilder an den Store-Pforten, ob bei Hollister oder Esprit.


Online Ausgaben

Als registrierter Benutzer können Sie alle Ausgaben als PDF downloaden.

Zur Anmeldung

Wenn Sie noch keine Login-Daten haben, können Sie sich hier registrieren.