Ausgabe 05-06/2019

In ruhigem Fahrwasser
Schluss mit hässlich. Mehr Volumen. Mehr Klasse

Mehr Läden
Handel in Österreich rüstet auf

Handel: Lasst den Kunden König sein!

Eine knappe Mehrheit kauft ihre Textilien zwar noch immer am liebsten stationär ein (52%). Doch bereits mehr als ein Drittel der Kunden (37%) zählt sich zur Gruppe der Multi-Channel-Shopper, die sich on- wie offline gleichermaßen bewegen. Der Onlinehandel gewinnt immer mehr Fans. Eine Studie der WKO legt dem stationären Handel nahe, sich auf seine wichtigsten Stärken zu konzentrieren: Präsentation der Ware, Kundenbeziehung und fachspezifisches Know-how (ÖTZ 05-06/2019 S. 8ff.).

Tracht: Das Tal überwunden

Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass die Modehersteller mal neidvoll zu den Trachtlern schauen? Die Trachtszene erlebte Anfang März eine positive Leitmesse Tracht & Country. Nach einer verhaltenen Frühjahrsorder gehen die Umsätze wieder rauf auf den Berg (ÖTZ 05-06/2019 S. 24ff.).

Mode: Schluss mit hässlich

Während sich der Mainstream zu Herbst/Winter 2019/20 in einen aufregenden Mix aus Animalprint und Karo hüllt, zeigten die Designershauen von New York, Mailand und Paris einen modischen Umschwung. Ja, gewissermaßen sogar eine gänzliche Gegenbewegung zu dem, was aktuell das Straßenbild prägt. Der Look wird ruhiger. Deko-Hype ist endgültig passé. Ebenso verlieren Streetwear-Einflüsse an Bedeutung. Im Fokus: monochrome Looks, neues Volumen und Konfektion (ÖTZ 05-06/2019 S. 27ff.).