Ausgabe 04/2016

Stadt & Land
Alpiner Lifestyle behauptet sich

Mode mit Bewusstsein
Neue Labels, ganz »grün«

Tracht: Die Tracht »rockt« weiter  

Neue Labels, bekannte Größen und innovative Produkte sorgen dafür, dass der Tracht nicht die Luft ausgeht. Zugegeben: Drei der zur Zeit am meisten gehypten Trachtenlabels kommen aus Deutschland. Weber & Frey, die junge Linie aus dem Hause Lodenfrey, Von & zu, das junge Label der Basset-Eigentümerfamilie Czerny und die bayrische Vorzeigefirma »Die Rockmacherin« mischen gerade die Sortimente im heimischen Fachhandel auf. Jung, frech, klar in der Aussage und mit überschaubaren Kollektionen – das sucht der Trachtenfachhandel gerade. »Wir merken die Bedeutung junger, frischer Marken auch für unsere Messe«, sagt Tracht&Country-Chef Wilfried Antlinger im Vorfeld der Leitmesse, die – wieder einmal komplett ausgebucht – von 4. bis 6 März in Salzburg über die Bühne geht.


Umfrage: Zwischen Rabattitis und Online-Business

Während es in der großen, weiten Welt drunter und drüber geht, wächst die Sehnsucht nach Sicherheit, Tradition, Verbundenheit. Wie lange die Tracht von der wiederentdeckten Heimatliebe noch profitieren kann, verraten Trachtenhändler im TZ-Gespräch. Während die Politik über Grenzzäune diskutiert, vergnügen sich Herr und Frau Österreich auf der Wies‘n in München und Wien, tanzen zu urigen Volksmusikklängen und entspannen sich bei ausgedehnten Bergtouren – und grenzen sich durch ihre Outfits vom Rest der Welt ab, ohne dabei ins rechte Eck gestellt zu werden. »Die Österreicher lieben ihre Tracht, fühlen sich darin wohl und sehen sich gerade in diese Zeiten nach dem Gefühl von Heimatverbundenheit. Damit werden auch wieder viele Bräuche und fast vergessene Traditionen wieder zum Trend, was wiederum die Tracht weiter stärkt«, weiß Cornelia Calandra von der Trachten Wichtelstube in Edt bei Lambach.  


Tracht: Faszination alpiner Lifestyle  

Der Begriff »alpiner Lifestyle« hat die Trachtenmodebranche stark geprägt und ist allgegenwärtig. Aber er ist nicht leicht zu klären. Zum einen weil er zum Begriff geworden ist und zum anderen weil starre Konzepte im Modewandel hinderlich sind. Geht es nach den Internetsuchmaschinen, so wurde der Begriff »alpiner Lifestyle« von alpinen Hotels und Möbel- sowie Wohnaccessoire-Herstellern vereinnahmt. Ausnahme und auf Platz vier in der Google-Reihung ist Luis Trenker, das Label, das 1995 den Begriff in der Alltagsmode etablierte. Angelehnt an den Stil des Namensgebers, des legendären Südtiroler Bergsteigers und Schauspielers Luis Trenker, war die sportlich alpine Note vorgegeben.  


Labels to watch: Pur am Pool  

Swimwear aus Österreich. Hochwertig, minimalistisch und durchnummeriert. Das Wiener Label Veronica Dreyer überzeugt mit Klasse und einer eigenen Definition von Nachhaltigkeit. Im Sommer 2013 war es so weit. Art Direktorin Anaïs Horn sinnierte mit einer Freundin über die perfekte Bademode. Und darüber, dass sie nirgends zu finden sei. Was zu finden war: allzu knappe Bikinis und altmodische Einteiler. Nichts davon gefiel. Nichts entsprach dem eigenen Geschmack der beiden Damen. Eine Story, die oft hinter Label-Gründungen steckt. Innerhalb von drei Wochen war der erste Badeanzug gefertigt.