Ausgabe 03/2018

Schuhe H/W 18/19:
Weiche Welle

Berlin: Small(er) is beautiful

Fair Fashion: Mode im Kreislauf

Nachhaltigkeit, Fairness oder Bio – die Schlagworte der vergangenen Dekade haben mit Circular Economy einen neuen Überbegriff gefunden. Das holistische Konzept betrachtet Produkte in ihrem gesamten Lebenszyklus: von der Wiege bis zur Bahre. Ressourcenschonung, nachhaltiges Wirtschaften, Umweltverträglichkeit oder faire Arbeitsbedingungen wurden schon bisher in vielen Wirtschaftsbereichen vehement gefordert. Der Unterschied beim zyklischen Wirtschaften ist jedoch die Herangehensweise. Hatte man bisher versucht, in verschiedenen Bereichen eines Produktlebens Verbesserungen durchzusetzen, so plant die Circular Economy diese von Anfang an mit ein. Design oder Entwurf müssen von Anfang an auf Ethik, Ressourceneffizienz, biologische Abbaubarkeit und Langlebigkeit abgestellt sein. Und es muss von vornherein feststehen, was mit dem Produkt am Ende seines Lebens zu geschehen hat, sei es nun Recycling oder Entsorgung.


Messen: Grunge und Glamour

Berlin behauptet sich mit abgefuckter Normalität als Modehauptstadt Deutschlands, der Pitti in Florenz als unumschränkte Leitmesse der HAKA-Modewelt. Was dazwischen passierte, berichten Christian Derflinger, Birgit Nemec und Brigitte Pfeifer-Medlin in recht persönlichen Einschätzungen. Ein U-Bahn-Tunnel, eine leerstehende HO-Halle (die »Han- delsorganisation« war einst die größte Einzelhandelskette der DDR), ein brachliegende E-Werk als Locations für Modeschauen? Das kann nur Berlin sein. Seit Beginn der Modemesse(n) an der Spree 2007 setzte Berlin seinen größten »Schatz« ein: ein nicht enden wollendes Reservoir an Schauplätzen, die dunkles Underground-Feeling und gruselige Kommunismus-Relikte auf coole Weise miteinander verbinden. Übers ganze Jahr hinweg befindet man sich nicht in so vielen Industrie-Leichen und ehemaligen Politzentralen wie zur Fashion Week – und auf unerklärliche Weise kann man sich dem Reiz dieses schrägen Settings nicht entziehen.


Messen: Berlin, Florenz und zurück

Wenn Scheppern zum Handwerk gehört, dann gehört Nörgeln wohl zur Modebranche: »Die Messeleitung ist ein Wahnsinn – jeden Tag schickt sie uns einen Newsletter, aber dass heuer der Parkplatz gesperrt ist, das sagt uns keiner!« Oder: »Schaun S’, jetzt sparen sie sich sogar die Reinigung. Wo im Sommer noch ein Teppich lag, muss man jetzt am blanken Hal- lenboden laufen.« Und dann noch der Dauer-Knaller: »Haben S' schon g'hört? Die Firma XY ist auch nimmer da!« Freilich: Dieses Echauffieren zur Begrüßung gleich am ersten Tag der Berliner Modemessen kommt von Ausstellerseite, während sich erwartungsvolle Besucher zu Hunderten im Foyer stauen.


H/W 2018/19: Shoes & Accessories

Jetzt wird's richtig fluffig: Fransen, Fell (echt oder fake) und haarige Materialien bringen Innovation in die Schuhmode für Herbst Winter 2018/19. Bewährte Formen werden durch frechen Materialmix durcheinandergewirbelt. Zugegeben: Die Riemchen-Sandalen von Marc Cain mit Flauschi-Deko mögen einen vor winterlicher Kälte nicht schützen – jedoch: Auch im Winter ist man ja auch manchmal indoor. Die Schuhindustrie riskiert viel zum nächsten Herbst und hängt sich dran an den Modemut der DOB. Overknees aus Lack beweisen das ebenso wie Scooties mit weichem Sockenschaft, halbhohe, raue Booties mit eleganten Schnallen oder Metallic-Pumps mit Kuschel-Fransen. Die ganze dicke Nummer, sprich: dicke Sohle, hat man etwas reduziert, aus Sneakern werden kleine Kunstwerke gemacht. Und auch bei den Schuhen gilt: Rot ist das neue Schwarz.


Design: Haute Durabilité

Bei der soeben lancierten Kapselkollektion des Haute Couture-Duos Viktor & Rolf und Zalando dreht sich alles um Durabilité, zu Deutsch: Nachhaltigkeit. Das renommierte Designer-Duo Viktor & Rolf ist spätestens seit der Designkooperation mit H&M im Jahr 2006 nicht mehr nur dem informierten Modepublikum, sondern auch der breiten Masse ein Begriff. Nun hat man sich ein weiteres Mal mit einem der ganz großen Mode-Unternehmen zusammengetan. Denn in Kooperation mit Zalando entwickelten das Duo seinen jüngsten Streich. Dabei handelt es sich aber nicht um eine ganz gewöhnliche Design-Kapsel. Vielmehr kommen die Entwürfe mit einer eindeutigen Botschaft: Unter dem Titel »Re:Cycle« haben die beiden Designer Überbestände von Zalando umgearbeitet und in neue, künstlerische und dennoch tragbare Mode transformiert.


Online Ausgaben

Als registrierter Benutzer können Sie alle Ausgaben als PDF downloaden.

Zur Anmeldung

Wenn Sie noch keine Login-Daten haben, können Sie sich hier registrieren.