Ausgabe 01/2015

Back to Basics
Wäsche H/W 2015/16

Cosiness ist angesagt
Menswear H/W 2015/16

HAKA: Made for Men

Das prägnanteste Leitthema zur Saison forciertKuscheltypen statt kernige Kerle:»Cosiness« steht hoch im Kurs. Trotz 5-Pockets, so dehnbar wie Strumpfhosen, und Sakkos aus schmusigem Strick bleibt eines nicht auf der Strecke: Maskulinität! Bei unserem Nachbarn Deutschland ist der Jammer groß – 2014 war eine der holprigsten Herbstsaisonen seit langem, minus 10 % im Oktober, ein besorgniserregender Tiefpunkt in der Umsatzstatistik des Modehandels (Quelle: TW-Testclub). Die Ursachenforschung ist noch nicht abgeschlossen, aber Wetterkapriolen oder Ukrainekrise alleine können es nicht gewesen sein. Und es gibt Gewinner trotz schwieriger Rahmenbedingungen - wie Onlinehändler Zalando, der erstmals seit Bestehen Geld verdiente. In Österreich beendete laut KMU Forschung der Modehandel den Oktober immerhin mit einem leichten nominellen Plus von 0,8 %. Nach einem dem Vernehmen nach mauen November herrschte fürs Weihnachtsgeschäft Zuversicht vorbei unseren heimischen Leitbetrieben– ein kleines Plus oder zumindest ein Pari für das Gesamtjahr schien vielen greifbar (siehe TZ 23/24 2014).


Wäsche: Everyday Life

In der Wäsche setzt man im Herbst/Winter 2015/16 auf Styles, die das Zeug zu perfekten Begleitern für jeden Tag haben. Das Wort Alltag liegt vielen schal auf der Zunge. Gerade in Bezug auf Wäsche will man gerne an die besonderen Stunden denken, für die raffinierte und verführerische Kreationen geschaffen werden. Doch was trägt man an den vielen Tagen zwischen den Wochenenden? Umsatz macht man mit dem Alltag. Hat man die Kunden im Blick dann weiß man, dass es meistens nicht die ausgefallenen Dessous sind, die mit nach Hause genommen werden. Es sind vielmehr die Basics, die sich für jeden Tag eignen, sei er noch so anstrengend oder abwechslungsreich. Gefragt ist Bodywear, die das Leben mitmacht, die funktional ist, sich gut anfühlt und dabei trotzdem auch noch großartig aussieht. Die Wäsche soll sich ganz selbstverständlich und leicht im Alltag bewähren. Auf Selbstverständlichkeit setzen auch die Hersteller, wenn es um die Kollektionskonzepte geht. Man ist bestrebt, die einzelnen Produktgruppen wie Tag- und Nachtwäsche oder Loungewear so aufzubauen, dass sie für ein harmonisches Bild im Handel sorgen. Farbwelten spannen sich über verschiedene Themen und gehen im Lauf der Liefertermine abgestimmt ineinander über.


Testclub: Schleppendes Jahresfinale

Wie schon die gesamte Herbstsaison verlief auch die erste Hälfte des Weihnachtsgeschäfts nicht nach Wunsch. Trotzdem könnte sich ein Pari ausgehen. Minus 3 % lautete die Zwischenbilanz, die WKO-Branchensprecherin Jutta Pemsel nach den ersten beiden Dezemberwochen im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierte. Nachdem der Modehandel schon im September, Oktober und November teils schmerzhafte Umsatzeinbrüche registrieren musste, lief also auch das Weihnachtsgeschäft zaghaft an. Schwacher Trost: Auch den anderen Branchen ging es nicht viel besser. Lediglich Parfümerien konnten bis 13. Dezember ein kleines Plus erzielen. Schlusslicht war – kein Wunder angesichts des Schneemangels – mit großem Abstand der Sportartikelhandel.