Business

Zara testet Multi-Channel-Shop

Das Inditex-Handelskonzept Zara hat nun sein Flagship in einem Londoner Einkaufszentrum mit einem komplett neuen Multi-Channel-Konzept neu eröffnet.

Für CEO Pablo Isla ist es »ein wichtiger Moment für Inditex«: Zara hat seinen Flagship Store im Londoner Einkaufszentrum Westfield Stratford nach Komplettrenovierung mit neuem Konzept wiedereröffnet und testet dabei eine Menge an digitalen Innovationen.

Neues Multi-Channel-Konzept

Der 4.500 Quadratmeter große Flagship Store ist der erste Zara Store weltweit, der über einen eigenen Click-&-Collect-Bereich verfügt, in dem Kunden ihre Online-Bestellungen abholen können. Bestellungen, die am Vormittag abgegeben werden, können am Nachmittag des gleichen Tages abgeholt werden, Bestellungen vom Nachmittag stehen am nächsten Tag bereit. Kunden wenden sich dafür an einen von zwei automatisierten »Collection Points«, die auf 2.400 Pakete ausgelegt sind und wo ihnen die Greifarme eines Roboters ihre Bestellungen in die Hand drücken. Weiters ist der Laden mit interaktiven Spiegeln ausgestattet. Per RFID wird erkannt, welches Kleidungsstück der Kunde trägt, der Spiegel unterbreitet daraufhin Vorschläge für komplette Outfits. Die Mitarbeiter sind mit iPads ausgestattet, die zur Beratung und zur Zahlungsabwicklung dienen. Kunden können dabei per Smartphone über die Zara-App oder über die Inditex-eigene Bezahllösung InWallet bezahlen. Zusätzlich gibt es reguläre Kassen, aber auch Self-Checkout-Kassen, an denen alle Einkäufe wiederum per RFID erkannt werden. Kunden müssen die Teile nur noch auf einem Bildschirm bestätigen, bevor sie mit ihren Smartphones oder Karten bezahlen.

Von: Manuel Friedl