Business

Willi Bogner zieht sich zurück

Der 78-jährige ehemalige Skirennläufer Willy Bogner überträgt seine Gesellschafterrolle an seiner Sportmodefirma einer Treuhand-Gesellschaft. Weiterhin einbringen werde er sich bei der Weiterentwicklung von Marke, Design und Kollektionen.

Die Sport- und Lifestyle-Marke Bogner wird künftig unter der Aufsicht einer Treuhandgesellschaft geführt. Die Gesellschafterrolle von Willy Bogner übernimmt damit Wirtschaftsprüfer Arndt Geiwitz. Die Treuhandgesellschaft vertritt Willy Bogner der aktuellen Pressemitteilung zufolge in der Wahrnehmung seiner Eigentumsrechte und unternehmerischen Verantwortung. Er werde sich, so der ehemalige Ski-Rennläufer in einem Brief an die Belegschaft, von nun an darauf konzentrieren, sich in die Weiterentwicklung von Marke, Design und Kollektionen einzubringen. »Mein Anliegen ist es, mein Lebenswerk, unser Unternehmen, für die Zukunft nachhaltig erfolgreich aufzustellen. Im Alter von fast 78 Jahren habe ich erkannt, dass ich das Unternehmen auf dem Weg in die Zukunft nicht mehr so tatkräftig und intensiv begleiten kann, wie es erforderlich ist«, kommentiert der Unternehmer seinen Rücktritt.

Bereits im Oktober wurde mit dem Einzug von Bogners Tochter Florinda in den Aufsichtsrat der Generationenwechsel eingeleitet sowie Klaus Volk als Aufsichtsratsvorsitzender gewonnen. Dieser solle nun das Unternehmen in der strategischen Neuausrichtung begleiten, so eine aktuelle Pressemitteilung. »Im Unternehmen ist es wie im Sport: Erfolgreich ist, wer das bestmögliche Team zusammenstellt. Sportsgeist heißt daher auch, im Dienst des Teams und des gemeinsamen Ziels rechtzeitig Platz zu machen«, stellt Bogner klar. Er sei überzeugt, mit dem Vorstand, dem neu aufgestellten Aufsichtsrat und der Treuhand-Lösung eine »starke und tragfähige Aufstellung für die Zukunft des Unternehmens gefunden zu haben.«

Von: Lisa Hollogschwandtner