Business

Verkaufsfläche: Österreich ist top

Was die Verkaufsflächenausstattung anbelangt, liegt Österreich europaweit auf Rang zwei. Doch die Flächenproduktivität ist mangelhaft.

Bei den Ausgaben für Mode hält sich unser Land wacker. Laut dem aktuellen Bericht »Europa Einzelhandel 2018« von GfK Geomarketing ist Belgien mit 1,67 Quadratmetern Einzelhandelsfläche pro Kopf das Land mit der größten Verkaufsflächendichte in ganz Europa. Österreich liegt mit 1,66 Quadratmetern pro Einwohner nur um eine Nasenlänge dahinter auf Platz 2. Die benachbarte Schweiz belegt im Europaranking mit 1,50 Quadratmetern Rang 4, Deutschland mit 1,44 Quadratmetern Platz 6. Die Nachbarländer Italien, Tschechien, Slowakei und Ungarn kommen allesamt auf weitaus geringere Werte (zwischen 1,04 und 1,01 Quadratmetern). Und auch hoch entwickelte Länder wie Frankreich (1,20 Quadratmeter) und Großbritannien (1,09 Quadratmeter) verfügen über deutlich weniger Verkaufsfläche pro Kopf als Österreich. Einige EU-Mitgliedsstaaten (Portugal, Polen, Rumänien, Bulgarien) weisen sogar Werte unter 1 Quadratmeter aus. Den Österreichern steht somit pro Kopf mehr als doppelt so viel Fläche für ihren Einkauf zur Verfügung als Kunden in Rumänien.

Interessant: Da in nahezu allen europäischen Ländern im Vorjahr nur noch ein leichter Zuwachs der absoluten Verkaufsfläche zu beobachten war, gleichzeitig aber die Bevölkerungszahlen steigen, blieb in den meisten Ländern die Verkaufsfläche pro Kopf konstant oder sank sogar leicht – so auch in Österreich. Betrachtet man die Flächenproduktivität, liegt Österreich europaweit bloß im Mittelfeld. Zwar vor den Nachbarländern Deutschland, Tschechien und Slowakei, deutlich vor Staaten wie Polen, Ungarn und Kroatien, aber gleichzeitig hinter den Mittelmeerländern Italien, Spanien und Portugal und deutlich hinter Frankreich, Großbritannien und den skandinavischen Ländern.

Österreich investiert in den Modehandel

Auch der Fashionbranche hat GfK ein kleines Kapitel im neuen Einzelhandelsbericht gewidmet. Demnach schneidet Österreich im Europavergleich durchaus ordentlich ab, was die Ausgaben für Mode anbelangt. So entfallen hierzulande 12,1 % der Einzelhandelsausgaben auf den Bereich Fashion. Damit liegt Österreich deutlich über den vergleichbaren Nachbarländern Schweiz (9,7 %) und Deutschland (9,3 %), aber gleichzeitig auch deutlich unterhalb der modeaffinen Südländer wie Italien (16,9 %) und Spanien (15,1 %). Überraschender Europa-Spitzenreiter sind hier die Briten, die gleich 17,4 % ihrer Einzelhandelsausgaben in den Modehandel pumpen. Einen etwa gleich hohen Anteil ihrer Ausgaben (bei freilich deutlich geringeren absoluten Beträgen) tragen die Tschechen (11,2 %), Slowaken (13,0 %) und Ungarn (11,1 %) in den Modehandel.


Von: Manuel Friedl