Business

Tom Tailor plagt sich

Die Tom Tailor Group hat im ersten Halbjahr 2018 10,5 % ihres Umsatzes verloren und kam nun bei 399,3 Mio. Euro zu liegen.

Dabei verlor die Tom Tailor-Tochter Bonita überproportional (-13,1 %). Im eigenen Retail gingen die Umsätze um 9,6 % auf 140,2 Mio. Euro zurück, im Wholesale verlor die Marke 9,2 % auf 166,3 Mio. Euro. Wie die Geschäftsführung betont, sei der Umsatzrückgang jedoch ausschließlich auf bereits aufgegebene Geschäftstätigkeiten zurückzuführen. Bereinigt um Ladenschließungen, Sortimentsstraffungen und aufgegebene Auslandsmärkte sei der Umsatz im ersten Halbjahr sogar um 1,2 % gewachsen.

Auch ergebnisseitig sieht der Hamburger Modekonzern Verbesserungen. So stieg die Rohertragsmarge von 56,5 auf 60,8 %. Zwar ist das operative Ergebnis EBITDA leicht von 6,9 auf 6,7 % zurückgegangen. Das Periodenergebnis unterm Strich verbesserte sich dafür von 0,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf nunmehr 2,0 Mio. Euro.

»Die ersten sechs Monate des Jahres 2018 waren insgesamt herausfordernd. Nach einem für uns nicht zufriedenstellenden ersten Quartal stimmen uns die Ergebnisse des zweiten Quartals aber zuversichtlich – auch wenn wir noch nicht dort angekommen sind, wo wir hinwollen«, erläutert CEO Heiko Schäfer.

Von: Manuel Friedl