Fashion

Tiberius im Wien Museum

Das Wiener Modelabel Tiberius ist nun mit vier Exponaten in der Modesammlung des Wien Museum vertreten.

Seit 27 Jahren bleibt sich das Label treu, wächst aber auch mit der Zeit. Neben der Eröffnung des Opernballs, des Lifeballs und der Organisation unzähliger Charity Projekte, darf das Traditionslabel nun auch »Bestandteil der Modesammlung des Wien Museums« zu seinen Errungenschaften zählen.

Die vier ausgestellten Exponate sind ein Leder Cape aus Tiberius Fledermaus Life Ball  Stylebible, Thema Operette aus dem Jahr 2006, eine gehäkelte Lederhose aus 86400 aus Tiberius Seconds  aus dem Jahr 2007, ein Wolle-Pommel-Mantel aus Tiberius Structure aus dem Jahr 2014 und ein Kleid aus Seidensatin, handgemacht, bestickt, Tiberius Traditions aus dem Jahr 2017.

»Ich hätte nicht gedacht, dass ein Projekt, das aus Rebellion entstand, einen derartigen Einfluss auf die Gesellschaft nehmen würde«, so Karl Ammerer über sein Label. Das Wien Museum freut sich natürlich sehr über die Schenkung der Wiener. »Ein Label wie Tiberius steht für einen radikal neuen Zugang in der Modeszene Österreichs und verbindet Ästhetik, die von subkulturellen Einflüssen geprägt ist, mit der Qualität von Haute Couture. Die Modesammlung des Wien Museums wächst ständig, auch und gerade um Kleidung und Accessoires zeitgenössischer Designerinnen und Designer. Mit den vier neuen Stücken von Tiberius erweitern wir auch unser Sammlungsspektrum und verankern uns einmal mehr in der Gegenwart«, so Regina Karner vom Wien Museum.

 

Von: Márcia Neves