Fashion

Swarovski Crystal of Hope für Charlize Theron

Am 31. Mai 2018 erhielt die Schauspielerin Charlize Theron im Kaiserpavillon im Tiergarten Schönbrunn den Swarovski Crystal of Hope für ihr Charlize Theron Africa Outreach Project.

In Anwesenheit einiger Ehrengäste, wie Bundesminister Gernot Blümel, Bundesministerin Beate Hartinger-Klein, Sunnyi Melles, Alfons Haider und Elisabeth Gürtler, übergab Helene von Damm, Trustee der Swarovski Foundation, am 31. Mai 2018 den Swarovski Crystal of Hope an die US-Aktrice Charlize Theron. Zur Auszeichung gehören eine mit Swarovski-Kristallen besetzte Halskette in Form einer roten Schleife sowie eine Spende in Höhe von 100.000 Euro.

»Das Charlize Theron Africa Outreach Project ist ein großartiges Beispiel dafür, wie der Kampf gegen HIV/AIDS in vorderster Front erfolgreich geführt wird. Charlize Theron und ihre Organisation verkörpern das Engagement, das wir weltweit mit dem Swarovski Crystal of Hope unterstützen wollen und dem wir eine öffentliche Plattform geben möchten, um diese Arbeit auch zu Zukunft fortsetzen zu können«, so Gery Keszler, Obmann von LIFE+ und Life Ball-Organisator.

Charlize Theron Africa Outreach Project (CTAOP)

Das Charlize Theron Africa Outreach Project (CTAOP) wurde 2007 gegründet und unterstützt zahlreiche Organisationen in Südafrika, die jungen Menschen dabei helfen, sich selbst und andere vor einer Infektion mit HIV zu schützen.

Die Spende von Swarovski in Höhe 100.000 Euro soll für verschiedene CTAOP-Projekte verwendet werden, u.a. CHOMA und die CHOMA Dreams Cafés. CHOMA ist eine interaktive mobile App für junge Frauen in Südafrika mit wichtigen Informationen bezüglich sexueller und reproduktiver Gesundheit. Die CHOMA Dreams Cafés bieten 12.000 jungen Mädchen im Teenageralter aus 50 gemeindebasierten Organisationen und Schulen einen sicheren Ort. Hier bekommen sie wertvolle Informationen und Unterstützung von Gleichaltrigen sowie Zugang zu diversen Gesundheitsdiensten.

Swarovski Crystal of Hope

Den Swarovski Crystal of Hope gibt es seit 2005. Er wird an Projekte vergeben, die mithilfe von innovativen Projekten gegen HIV/AIDS kämpfen. Zudem soll der Preis auch zur Bewusstseinsbildung für das Problem HIV/AIDS beitragen.

Von: Christiane Marie Jördens