Business

S. Oliver macht Schluss mit gratis Papiersackerl

S. Oliver setzt eine neue Maßnahme zur Ressourcenschonung: Papiersackerl kosten ab August 15 ct pro Stück.

Im Rahmen des We Care-Nachhaltigkeitsprogramms führt die S.Oliver Group ab August 2019 eine Kostenpflicht für Papiersackerl ein. Die Aktion gilt sowohl österreich- als auch deutschlandweit und betrifft die Sackerl der Marken S.Oliver, S.Oliver Black Label und Q/S designed by, unabhängig von ihrer Größe. Der Selbstkostenbeitrag beläuft sich auf 0,15 € pro Stück. »Wir setzen bei unseren Papiertüten für s.Oliver und s.Oliver Black Label bereits auf recyceltes Material. Mit der Kostenpflicht gehen wir nun noch einen Schritt weiter, um die Anzahl der Papiertüten insgesamt zu reduzieren«, Mathias Eckert, Managing Director Sales S.Oliver.

Baumwolltaschen für den guten Zweck

Als Alternative zur Papiertüte bietet S.Oliver, passend zur Produktstrategie und zur langjährigen Partnerschaft mit der Initiative Cotton made in Africa (CmiA) eine wiederverwendbare Baumwolltasche zum Selbstkostenpreis von 2,99 € an. Einen Teil des Erlöses wird CmiA gespendet. Handelspartner haben von 24. Juni bis 8. Juli die Möglichkeit, die Baumwolltaschen sowie passende POS-Tools im Rahmen der Order zu bestellen. Den entsprechenden Spendenbeitrag übernimmt S.Oliver.

Von: Márcia Neves