Business

Ompura: Showrooming als Erfolgskonzept

Das heimische Modelabel Ompura eröffnete am 11. September 2018 seinen umgebauten Store in Graz und setzt dort weiterhin auf das bewährte Vertriebskonzept Showrooming.

Das Problem, dem Ompura mit dem eigenen Store-Konzept Herr geworden ist, stellt im Handel ein Phänomen dar, das in den letzten Jahren aufgetaucht ist: Die Kunden recherchieren offline im stationären Handel, kaufen aber schlussendlich online die gewünschte Ware ein. Ompura setzt deshalb auf Showrooming: Im Geschäft in der Grazer Fußgängerzone können sich Kunden zu der maßgefertigten Mode aus Naturstoffen beraten lassen, sie anprobieren und begutachten. Gekauft wird aber schlussendlich - und das ist in diesem Fall erwünscht - online. Das erfolgreiche Vertriebskonzept des Showroomings will man laut Robert Sinnegger, Eigentümer von Ompura, auch im frisch umgestalteten Store beibehalten:

»Wir haben mit dem Umbau noch mehr Platz für unsere Vertriebsphilosophie des »Showroomings« geschaffen. Unsere Kunden freuen sich über ein individuell gefertigtes Kleidungsstück, und nehmen dafür gerne in Kauf, dass Sie dieses nicht sofort erhalten, sondern nach drei Wochen nach Hause geliefert bekommen.«

Der Ompura Store

Der schlicht gehaltene Ompura Store in Graz zeigt sich schlicht. Die gesamte Einrichtung ist nachhaltig gestaltet: kunstofffrei und ohne große Dekoration oder Glamour. Stattdessen findet man hier von jedem Modell der Kollektion Muster in gängigen Größen, verfügbaren Materialien und Farben. Gefertigt wird für die Kunden dann nach Maß und auf Wunsch.


Von: Christiane Marie Jördens