Fashion

Österreicherinnen lieben Dessous aus Baumwolle

Laut einer Umfrage von Marktagent ist Baumwoll-Unterwäsche am Beliebtesten. Für Jüngere darf es aber auch mal Spitze sein.

Durchschnittlich vier BHs und elf Unterhosen kaufen sich Österreicherinnen pro Jahr. Baumwolle wird als Material bei zwei Drittel bevorzugt, jüngere Käuferinnen greifen auch gerne zu Spitze. Traditionsmarken wie Triumph und Palmers sind hierzulande noch immer Hoch im Kurs. Dies geht aus einer Umfrage unter 1001 Österreicherinnen von Marktagent im Auftrag von Palmers hervor.

Die meisten Befragten leisten sich im Jahresverlauf zwei oder drei neue BHs (21,2 bzw. 19,8 %). Sechs und mehr erstehen laut der Umfrage mit 1.001 Teilnehmerinnen 15,1 %, mehr als zehn BHs aber nur knapp vier Prozent. Bei den Unterhosen investieren knappe 40 % jährlich in sechs bis zehn neue Stücke, elf bis 20 Slips legen sich 22,7 % zu, und fast genauso viele kommen mit vier bis fünf neuen Unterhosen aus. Mehr als 20 Stück im Jahr kaufen sich nur 6,5 %.

Mittzwanziger lieben Spitze

Bei der Wahl der bevorzugten Materialien lag ganz vorne Baumwolle mit 66,3 % (Mehrfach-Nennungen möglich), für Mischgewebe konnten sich knapp 26 % erwärmen, Seide bevorzugen 13,8 %. Zur Spitze treibt es 18,4 % und von denen vor allem jüngere Frauen, etwa 27 % der 25- bis 29-Jährigen und knapp 21 % der 30- bis 39-Jährigen, aber nur rund acht Prozent der 60- bis 65-Jährigen.

Palmers und Triumph führen

Mit einer Bekanntheit von 96,6 % führt das österreichische Traditionsunternehmen Palmers das Ranking der Unterwäschemarken an, gefolgt vom Wäschehersteller Triumph mit 95,2 %. Punkten kann Palmers vor allem in der persönlichen Kundenberatung, die Modernität der Filialen muss aber verbessert werden. »Wir müssen mit unserer Zielgruppe jünger und moderner werden«, so Palmers-Vorstand Tino Wieser. Die umstrittenen Palmers-Werbungen der letzten Jahre haben dem Image, der Qualität und der Beliebtheit der Marke wohl nicht geschadet. So liegt Palmers bei der Qualität der Produkte gleichauf unter den Top 3. »Die Umfrage zeigt uns klar, dass wir mit unserer Produktlinie und unserem Streben nach kompromissloser Qualität bei unseren bestehenden und zukünftigen Kunden punkten können. Sie zeigt uns aber auch auf, wo wir noch besser werden müssen«, erklärt Wieser .

Von: Márcia Neves