Business

Neu: The Fashion Gallery am Flughafen Wien

Am Flughafen Wien hat der bisher weitaus größte Modeshop des gesamten Shopping-Areals eröffnet. Betreiber ist ein internationaler Travel-Retail-Riese aus Frankreich.

Auf rund 800 Quadratmetern reihen sich Top-Marken wie Hugo Boss, Ermenegildo Zegna, Michael Kors, Longchamp, Tag Heuer und Chopard aneinander: Der in Paris ansässige Handelskonzern Lagardère Travel Retail sorgt am Flughafen Wien ab sofort für ein ganz neues Shopping-Erlebnis. Zudem kehrt das US-amerikanische Dessous- und Beautylabel Victoria’s Secret zurück an den Flughafen. Zu finden ist The Fashion Gallery hinter der Bordkartenkontrolle im Terminal 2. Die offizielle Eröffnung fand am 5. September im Beisein von Frédéric Chevalier, COO von Lagardère Travel Retail, und Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, statt.
 
Global erfolgreiches Konzept

Die Marke The Fashion Gallery ist bereits auf zahlreichen Flughäfen weltweit zu finden, von Amsterdam über Madrid bis nach Singapur, seit kurzem auch in Genf. Das laut eigenen Angaben „äußerst erfolgreiche“ Konzept setzt ganz auf Shop-in-Shops und die im Airport-Handel übliche offene Verkaufsfläche. Das Sortiment reicht von Damen- und Herrenmode (Business und Casual) über Schuhe und Lederwaren bis zu Schmuck, Uhren, Brillen und Mode- und Reise-Accessoires. Zu den vertretenen Marken zählen außer den bereits genannten auch Breitling, Omega, Longines, Furla, MCM, Tumi, Mont Blanc, Prada, Rado, Samsonite, Tissot, Coccinelle und viele mehr. Eyecatcher ist gleich beim Eingang die größte LED-Wall in ganz Europa. Hier wird ein virtueller Flug mitten in die Wiener Innenstadt bis hin zur Hofburg simuliert.

Über Lagardère Travel Retail

Lagardère Travel Retail betreibt aktuell 4.600 Stores in 38 Ländern weltweit in den Sparten Travel Essential, Gastronomie, Duty Free sowie Fashion. Das Unternehmen gehört damit zu den drei größten auf Flughäfen spezialisierten Händlern der Welt. Der Jahresumsatz liegt allein in den Bereichen Duty Free und Fashion bei rund 2 Mrd. €.

Von: Manuel Friedl