Business

Nachhaltige Baumwolle hält 20 %

Neben Bio-Baumwolle bekommt nachhaltig zertifizierte Baumwolle einen immer höheren Stellenwert.

Marken und Handelsketten achten bei Baumwollprodukten immer genauer auf die Anbaubedingungen. Nach neuen Zahlen der gemeinnützigen Organisation Textile Exchange stieg der Verbrauch an Bio-Baumwolle im Jahr 2017 zwar um deutliche 10 % auf 118.000 Tonnen. Dennoch kommt Bio-Baumwolle bisher global nur auf einen winzigen Marktanteil von nicht einmal 1 %. Weiteres Wachstum ist immerhin absehbar: Fast 215.000 Hektar Anbaufläche befindet sich in der Umstellung auf Bio-Anbau. Damit dürfte die ökologisch bewirtschaftete Fläche in den nächsten Jahren um fast 50 % zunehmen.

Eine weitaus größere Bedeutung als Bio-Baumwolle hat inzwischen Baumwolle erlangt, die zwar nicht den strengen Bio-Kriterien genügt, aber doch von mehreren Organisationen als »nachhaltig« zertifiziert wird. Deren Marktanteil liegt inzwischen laut Textile Exchange bei rund 19 %. Zu den Vorreitern zählen C&A und H&M, die beide bis 2020 ihren Baumwoll-Bedarf komplett aus nachhaltigeren Anbauquellen decken wollen.

Von: Manuel Friedl