Business

Modehandel im Oktober: Minus halbiert

Der Oktober brachte dem Modehandel endlich wieder gute Umsätze mit einem Plus von 5,5 %.

In der Herbstsaison schien sich heuer das Frühjahr zu wiederholen: Folgte damals auf drei schlechte Monate ein hervorragender April, war es nun der Oktober, der den Modehandel nach drei schlechten Monaten aufatmen ließ – und das trotz weiterhin viel zu warmen Wetters. Mit einem Umsatzplus von nominell 5,5 % (real: +6,5 %) schmolz das kumulierte Minus, das sich von Jahresbeginn bis Ende September aufgebaut hatte, nahezu um die Hälfte: Statt bei -1,9 % wie noch Ende September stand der Modehandel per Ende Oktober bei nur noch –1,0 % (real: -1,6 %).

Oktober ist zweitbester Monat 2018

Der Oktober war der zweitbeste Monat des bisherigen Jahres und auch erst der zweite Monat des Jahres, in dem sich die Branche besser als der gesamte Einzelhandel schlug. Dieser wuchs diesmal um nur 3,3 % (real: +2,5 %). Auch die Kundenfrequenz lag im Modehandel mit +3,3 % über der Entwicklung des gesamten Einzelhandels (+1,1 %). Profitiert hat der gesamte Handel vom Kalender, dank dem der Oktober heuer einem Verkaufstag mehr bereithielt. Weder regional noch nach Lagen gab es im Modehandel im Oktober nennenswerte Unterschiede.

Auffällig ist allerdings, dass sich kleinere Unternehmen mit weniger als 1 Mio. Euro Jahresumsatz deutlich schwerer taten als größere und große Unternehmen. Herren zeigten sich kauffreudiger als Damen. Ein Wermutstropfen: Wie schon in den letzten beiden Monaten sanken die Durchschnittspreise abermals, und zwar um 1 %.

Von: Manuel Friedl