Business

Messepark meldet 2 % minus

Der Dornbirner Messepark, eines der umsatzstärksten Einkaufszentren Österreichs, hat 2018 an Umsatz verloren.

Das Jahr 2018 war für den Messepark in Dornbirn geprägt vom überdurchschnittlich langen Sommer und einem verzögert startenden Weihnachtsgeschäft. Die Shoppartner liegen mit einem Gesamtumsatz von 193,5 Mio. Euro rund 2 % unter dem Vorjahr.

Darüber hinaus setzte auch der Online-Handel den lokalen Geschäften zu – eine immer stärker werdende Entwicklung, die laut Messepark-Geschäftsführer Burkhard Dünser ernst zu nehmen ist und auch Gegenmaßnahmen verlangt. »Neue Shopkonzepte, wie der erste Flying Tiger in Vorarlberg oder der europaweit erste Palmers-Flagship-Store haben eröffnet. Viele andere Shoppartner wie z.B. Emberger Schmuck, Street One oder WMF investierten in Form von Renovierungen und Konzepterneuerungen und tragen so den Anforderungen der Kunden Rechnung. Auch für 2019 stehen wieder einige Investitionen – speziell im Bereich Umwelt und Ökologie – sowie Neuheiten ins Haus«, berichtet Dünser.

Der Messepark wurde wiederholt von seinen Mietern zum besten Einkaufszentrum Österreichs gewählt. Für die guten Umsätze war in den letzten Jahren auch die Nähe zur Schweizer Grenze mit verantwortlich. Doch zuletzt hatte der Mehrwertsteuer-Rückerstatter Planet Payment gemeldet, dass seit Mitte des Jahres 2018 weniger Schweizer zum Einkaufen über die Grenze nach Österreich kommen. Grund dafür ist der schwächere Franken.

Von: Manuel Friedl