Fashion

MBFW: Designer aus Südafrika eröffnen Modewoche

Im Rahmen des internationalen Nachwuchsförderprogramms Mercedes-Benz Fashion Talents werden vier Designer aus Südafrika am 13. Januar die Berliner Modewoche in einer Gruppenshow eröffnen.

Vom 13. bis 15. Januar 2020 findet die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Herbst/Winter 2020 erstmals im Kraftwerk statt. Sie ist der Auftakt zum 25-jährigen Jubiläum des globalen Mode-Engagements von Mercedes-Benz. Um dabei besonders die internationale Nachwuchsförderung weiter in den Fokus zu rücken, wird die Modewoche mit einer Gruppenshow von Modedesignern aus Südafrika im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms Mercedes-Benz Fashion Talents eröffnet.

Mit der Gruppenshow der südafrikanischen Designer beginnt das 25-jährige Jubiläum des Mode-Engagements von Mercedes-Benz, bei dem das Land nicht zum ersten Mal im Fokus steht: Es markierte den Beginn des Nachwuchsförderprogramms im Jahr 2009. »Zum Start des Mercedes-Benz Fashion Talents Programms haben wir vor zehn Jahren das Label Black Coffee aus Südafrika für eine Modenschau zur Mercedes-Benz Fashion Week Berlin eingeladen«, so Bettina Haussmann, Head of Branded Entertainment bei Mercedes-Benz Cars. »Aus Afrika kommen einige der vielversprechendsten Modetalente, die ihre Kultur und das traditionelle Handwerk in moderne Kollektionen übersetzen. Mit der Gruppenshow von vier südafrikanischen Designern im Januar 2020 in Berlin gehen wir darum noch einmal zu unserem Ursprung zurück.«

In der Gruppenshow sind die Designer Clive Rundle, Floyd Avenue, Viviers Studio und Rich Mnisi vertreten. Die Damenkollektionen von Clive Rundle zeichnen sich durch die Spontanität seiner mehrlagigen Schnitte aus, während die Männerkollektionen von Floyd Avenue mit kulturellen Referenzen Innovation und Weiterentwicklung antreiben. Die ungewöhnlichen Kollektionen, die Lezanne Viviers für ihr gleichnamiges Label Viviers entwirft, werden in ihrem vor wenigen Monaten eröffneten Concept-Space in Johannesburg von Hand gefertigt. Die Entwürfe von Rich Mnisi wiederum sind ein Zusammenspiel von modernen Silhouetten mit fließenden Geschlechtergrenzen sowie leuchtenden Farben und Mustern, die schon Beyoncé und Naomi Campbell getragen haben. 

Von: Márcia Neves