Business

Marc O’Polo will nahbarer werden

Marc O’Polo baut Retailgeschäft aus, um die Marke noch erlebbarer und nahbarer zu machen.

»Unsere Stores sind unser bestes Schaufenster, die Marke zu präsentieren. Dort können Kunden die Kollektionen direkt spüren und fühlen,« sagt Dieter Holzer CEO Marc O’Polo. Um die Marke für Kunden noch erlebbarer zu machen und den Onlineshop mit stationären Läden weiter zu verbinden, baut die Brand das Retailgeschäft aus.

Tschechien als Markt und erste Marc O’Polo Denim Stores

In Tschechien eröffnet die Modern Premium Casual Marke am 28. Februar 2019 seinen ersten eigenen Flagshipstore in Prag. Auf über 200 Quadratmetern werden die aktuellen Kollektionen präsentiert. Weitere Eröffnungen in Tschechien sind in Planung. Bisher betreibt das Unternehmen dort zwei Factory-Outlets und ist über Wholesalepartner im Markt vertreten.

In den Münchner Riem Arkaden und im Warschauer Shoppingcenter Elektrownia Powisle eröffneten am 14. Februar 2019 die ersten Monolabel-Stores von Marc O’Polo Denim.

Nachhaltiges und kanalübergreifendes Shoppingerlebnis

Ziel ist, ein kanalübergreifendes Einkaufserlebnis ohne Barrieren zwischen Online- und Offline-Stores. Digitale Services sollen dabei unterstützen. Ein erstes Beispiel ist die Neuauflage des Loyalty-Programm Marc O’Polo for Members mit Services wie click & collect, online bestellen und im Store abholen, reserve & collect, online im Store reservieren und am selben Tag dort abholen, oder Bestellungen aus dem Store nach Hause liefern lassen. Start des überarbeiteten Programms ist Mitte März.

Von: Márcia Neves