Business

Luxusgruppe Kering mit zweistelligem Plus

Für die großen Luxusgruppen läuft das Geschäft hervorragend: Der Mutterkonzern von Gucci und Saint Laurent konnte Umsatz und Gewinn im Vorjahr abermals kräftig steigern.

Laut soeben veröffentlichter Bilanz wuchs der Umsatz der französischen Mode- und Accessoires-Gruppe Kering, zu der Marken wie Gucci, Saint Laurent, Balenciaga und Alexander McQueen gehören, im Geschäftsjahr 2019 um 16,2 % auf 15,9 Mrd. €. Die EBITDA-Marge stieg um 0,6 Prozentpunkte auf 37,9 %. Der Nettogewinn wurde allerdings aufgrund von Einmaleffekten um gut 37 % auf 2,3 Mrd. € nach unten gedrückt. Bereinigt um diese Sondereffekte wäre das Jahresergebnis um 15 % auf 3,2 Mrd. € angestiegen.

Gucci steigert Umsatz um 1,3 Mrd. €

Die weitaus wichtigste Marke Gucci hat beim Umsatz währungsbereinigt um 13,3 % auf 9,6 Mrd. € zugelegt. Damit haben sich die Umsätze der Marke seit 2016 mehr als verdoppelt. Überdurchschnittlich schnitten die Marken Saint Laurent (+ 14,4 % auf 2,05 Mrd. €), Balenciaga und Alexander McQueen ab. Bottega Veneta ist unter der Leitung des neuen Kreativdirektors Daniel Lee zwar auf den Wachstumspfad zurückgekehrt, konnte mit + 2,2 % auf 1,2 Mrd. € aber nur leicht zulegen.

Die Online-Verkäufe stiegen gruppenweit sogar um 22,6 %, auch die Wholesale-Umsätze konnten mit + 10,4 % ordentlich zulegen. Das Wachstum entfiel dabei nicht nur auf den Boom-Markt Asien, auch in Westeuropa stiegen die Umsätze mit + 13,7 % klar zweistellig.

Von: Manuel Friedl