Business

Lenzing legt Grundstein für größtes Lyocell-Werk der Welt

Am Freitag startete die Lenzing Gruppe im Rahmen einer feierlichen Grundsteinlegung planmäßig und offiziell mit dem Bau des größten Lyocell-Werks der Welt in Thailand.

Nach der im Juni 2019 erteilten Genehmigung des Projekts und der erfolgreichen Unterzeichnung eines EPCM-Vertrags (Engineering, Procurement and Construction Management) mit Wood PLC im August 2019, wurde am 15. November 2019, in Anwesenheit des Gouverneurs Prachinburis, Piboon Hattakitkosol, der österreichischen Botschafterin in Thailand, Eva Hager, der Generalsekretärin des Investitionsausschusses Thailands, Duangjai Asawachintachit und über 100 weiteren Gästen aus Gesellschaft und Politik der Bau der Anlage im Industriepark 304 in Tatoom, Srimahapoj, in der Provinz Prachinburi aufgenommen.

Zukunftsträchtiges Projekt für Lenzing

Das neue Werk wird mit einer Kapazität von 100.000 Tonnen pro Jahr die größte Lyocell-Anlage der Welt sein und Lenzing dabei helfen, der hohen Nachfrage nach Lyocellfasern nachzukommen und gleichzeitig die eigene Führungsposition am Markt für Spezialfasern zu stärken. Das Investitionsvolumen für eine erste Produktionslinie liegt bei 400 Mio. € Potenziell können drei weitere Linien am Areal errichtet und betrieben werden. Das Projekt ist für Lenzing von großer Bedeutung, da es der erste Schritt ist, die Lyocellfaserproduktion nach Asien zu bringen, wo sich die größten Märkte, die wichtigsten Kunden und das größte Wachstumspotenzial in der Spezialfaserproduktion befinden. Die Fertigstellung der Produktionsanalage soll im dritten Quartal 2021 erfolgen. Mit der Produktion der ersten Fasern wird bereits im vierten Quartal desselben Jahres gerechnet. 

Von: Redaktion