Business

Lenzing baut Mega-Werk in Brasilien

Die heimische Lenzing Group, Weltmarktführer bei Spezialfasern aus Cellulose, hat mit dem brasilianischen Holzindustrieunternehmen Duratex ein Joint Venture gegründet.

Gemeinsam wollen die beiden nahe Sao Paolo das größte Faserzellstoffwerk der Welt errichten. Den Zellstoff benötigt Lenzing als Schlüsselrohstoff für die Produktion seiner Spezialfasern. Derzeit produziert das Unternehmen in seinen eigenen Werken in Österreich und Tschechien rund 600.000 Tonnen Faserzellstoff und kann damit 55 % seines Bedarfs abdecken. Mit dem neuen Werk sollen ab 2022 450.000 Tonnen Jahresproduktion dazukommen, die zur Gänze von Lenzing selbst weiterverwendet werden. Die Österreicher halten 51 % am Joint Venture, der brasilianische Partner 49 %. Investiert wird gemeinsam über 1 Mrd. Dollar (870 Mio. Euro). Nun beginnen die Arbeiten an den technischen Planungen und der Genehmigungsprozess.

Lenzing und Duratex sicherten sich auch einen 43.000 Hektar großen Nutzwald, der vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert ist. Mit Gegenwind von Umwelt- oder Tierschützern sei nicht zu rechnen, glaubt Vorstandschef Stefan Doboczky. Der Wald werde schon jetzt landwirtschaftlich genutzt und sei zudem in keiner geografisch heiklen Lage.

Von: Manuel Friedl