Business

Kostenloser Onlineshop als Direkthilfe

Als Überbrückungshilfe für den Shutdown bietet eine Tiroler Agentur kleinen Betrieben einen kostenlosen Webshop an.

Kauft vor Ort – aber wo wenn alles geschlossen ist? Um gerade kleinen Unternehmen im Corona-Modus zu helfen, die Zeit zu überbrücken, stellen die Macher von mediawerk einen kostenlosen Onlineshop zur Verfügung. Die Tiroler Agentur für Webdesign und Softwareentwicklung bietet kleinen Betrieben ein einheitliches Design, bei dem Logo und Farben angepasst werden können, um die Kosten niedrig und den Aufwand einfach zu halten. So kann möglichst vielen Händlern die Hilfe zukommen, die sie derzeit brauchen. »Mit der Hilfe, die wir anbieten, erzielen wir nicht wirklich Gewinn. Aber uns liegt die Tiroler Wirtschaft am Herzen und wir möchten, dass es die vielen kleinen Händler auch nach Corona noch geben wird«, informiert Geschäftsführer Matthias Harb. Für den Webshop entstehen keine Einrichtungskosten, er ist monatlich kündbar und die geringe monatliche Miete von 49 € netto deckt gerade die Selbstkosten der Agentur.

Lokale Hilfe ohne Risiko

»Wir wollten ein System aufsetzen, das schnell und zu minimalem Preis verwirklicht wird, leistbar und ohne Risiko für kleine Händler. Gerade haben wir auch eine Anfrage von einer Tiroler Weberei herein bekommen«, erklärt Harb die Idee, die auch für Textilunternehmen greift. Vorrangig werden Tiroler Betriebe unterstützt, wenn Kapazitäten frei sind können auch andere Betriebe profitieren.

Umdenken statt gewohntes Fahrwasser

»Bei uns in Tirol ist in kurzer Zeit viel passiert! Es gibt viele neue Zusammenschlüsse und Formen der Zusammenarbeit. Vielleicht hat es Corona gebraucht, damit die Menschen wieder erkennen, dass man nur gemeinsam aus der Krise kommt. Es entsteht eine neue Solidarität und vielleicht ein neues Bewusstsein: Wo gebe ich mein Geld hin? Und wen möchte ich damit unterstützen: den Bauernladen oder den Tischler im Ort oder einen internationalen Großkonzern?«, beschreibt der Jungunternehmer die gegenwärtige Situation. Seine Hilfsaktion ist zumindest ein Angebot, der Krise aktiv zu begegnen.

Von: Sandra Seck