Business

Kleider Bauer: Millionen-Streit in Linz

Nach einer ersten Gerichtsverhandlung scheint eine Einigung zwischen Vermieter und Mieter in weiter Ferne. Ein jahrelanger Rechtsstreit droht, die Filiale bleibt geschlossen.

Bereits seit Anfang 2019 ist die Kleider-Bauer-Filiale in der Linzer Landstraße aufgrund von Sicherheitsmängeln behördlich geschlossen. Während auf der Auslage der Filiale die Aufschrift »Hier entsteht – so schnell wie möglich – der modernste Kleider Bauer Österreichs« prangt, tobt im Hintergrund ein jahrelanger Streit zwischen dem Eigentümer der Immobilie, der Generali Versicherung, und dem Mieter, über Instandhaltungspflichten, Reparaturkosten und Zutrittsrechte.

In der Folge der Schließung klagte Kleider Bauer die Generali auf Schadenersatz wegen des entgangenen Geschäfts, die Versicherung antwortete mit einer Gegenklage. Bei der ersten vorbereitenden Tagsatzung im Dezember war man von dem von Richter Harald Mini angestrebten Vergleich meilenweit entfernt, berichten oberösterreichische Lokalzeitungen. Der gesamte Streitwert wird mittlerweile mit mehr als 8,1 Mio. € beziffert. Nun werden Sachverständigen-Gutachten eingeholt. Ein jahrelanger Rechtsstreit droht.

Von: Manuel Friedl