Business

Kastner & Öhler: 3,5 % mehr Umsatz

Das heimische Sport- und Modeunternehmen Kastner & Öhler eröffnet dieser Tage gleich fünf Filialen in Graz, Leoben und Bärnbach.

Mit einer gehörigen Portion Zuversicht blickt Kastner & Öhler (K&Ö) ins laufende Geschäftsjahr, denn das vergangene endete mit guten Resultaten:

»Das Geschäftsjahr 2017/18 war für uns in allen Bereichen ein äußerst erfolgreiches Jahr. Aktuell investieren wir mehr als 20 Mio. Euro in unsere Filialen und bauen unsere Online-Aktivitäten Schritt für Schritt weiter aus. Damit sind wir ideal aufgestellt, um den Konjunkturaufschwung, der nun langsam auch den Handel erreicht, maximal zu nutzen«, freut sich Martin Wäg, Vorstandschef der Kastner & Öhler AG.

GJ 2017/18

Um 3,5 % auf 270 Mio. Euro (2016/17: 261 Mio. Euro) konnte man die Umsätze im abgelaufenen Geschäftsjahr (per Ende Februar) steigern. Die Zahl der Mitarbeiter erhöht sich mit den neuen Standorten auf 1.700 (2016/17: 1.649): In der ersten März-Hälfte eröffnet Kastner & Öhler gleich fünf neue Filialen mit 120 neuen Arbeitsplätzen. Damit zählt man nun insgesamt 32 K&Ö- sowie Gigasport Stores. Im Modehandel im Zielmarkt Südösterreich hält man derzeit einen Marktanteil von 15 %, im Sporthandel kooperiert Gigasport mit Sport 2000 und schafft so 30 % Marktanteil.

Zu den neuen Standorten zählen u.a. Leoben (Leoben City Shopping) mit 4.000 Quadratmetern, Bärnbach (Shopping Center WEZ) und Graz (Murpark) mit 1.800 Quadratmetern Verkaufsfläche.

Fokus auf Multi-Channel-Strategie


Durch den Onlinehandel deckt Kastner & Öhler in Sachen Vertrieb ganz Österreich ab. Hier konnte man im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Umsätze mehr als verdoppeln. Und auch beim E-Commerce möchte man, laut Martin Wäg, in den Ausbau investieren, allerdings ohne dabei in Konkurrenz zum stationären Ausbau zu stehen. Stattdessen stehe ein Multi-Channel-Konzept im Vordergrund, so heißt es.

Ausblick 2018/19

Den positiven Schwung nimmt Kastner & Öhler für das Geschäfsjahr 2018/19 mit: Man geht von einer weiteren Umsatzsteigerung aus. Dies sieht man vor allem auch aufgrund der aktuellen Ergebnisse des Verbrauchervertrauensindex der EU-Kommission so: Laut diesem sind die ÖsterreicherInnen so zuversichtlich wie schon lange nicht mehr. Im Februar erreichte der Index ein Zehn-Jahres-Hoch.

Von: Christiane Marie Jördens