Business

Intersport steigert Halbjahres-Umsatz um 3,3 %

»Wintersport nach wie vor top, Bike als Umsatztreiber« – so charakterisiert Intersport Austria das Winter-Halbjahr 2018/19.

Im Zeitraum Oktober 2018 bis März 2019 konnte die Verbundgruppe ihren Umsatz in Österreich im Vorjahresvergleich um 3,3 % auf 383,7 Mio. € steigern. Damit baut Intersport seine starke Position im umkämpften Sportartikelmarkt weiter aus und ist mit 22 % Marktanteil nach eigenen Angaben weiterhin Marktführer. Mit einem Umsatzplus von 60,5 % seien E-Bikes weiterhin »der absolute Renner«, berichtet Geschäftsführer Thorsten Schmitz. Deutlich zulegen konnte auch das Skiverleih-Geschäft Intersport Rent (+ 6,4 %). Hohe Erwartungen hat die Verbundgruppe an den neuen Webshop, der Anfang Juni online ging. Dieser wurde zu einer Händlerplattform weiterentwickelt, die nun alle Mitglieder einbinde und die Chance biete, stationär und online problemlos zu verknüpfen.

Expansionspläne

Derzeit betreiben österreichweit 108 Intersport-Händler 280 Shops. Das Ausscheiden der Bründl-Gruppe mit 26 Shops mit Jahresende soll innerhalb von zwei Jahren durch neue Intersport-Händler kompensiert werden. Heuer stehen Neueröffnungen in Linz, Wels, Krems, Katschberg, Maria Alm und Feldkirch bevor, in Graz entsteht bis Oktober auf 5.000 m2 ein Flagshipstore, der gleichzeitig der größte Intersport-Standort in Europa sein wird.

Von: Manuel Friedl