Business

Intersport investiert 15 Mio. € in Expansion

Sporthändler Intersport will sein Filialnetz um drei neue Standorte bis Jahresende erweitern sowie drei Shops von Grund auf modernisieren.

Noch bis Jahresende will Intersport sechs Standorte komplett neu oder nach umfangreichen Modernisierungsarbeiten wiedereröffnen. Rund 15 Mio. € investiert der Konzert in die Neueröffnungen und Umbauten. Mit den neuen Stores kommen rund 160 neue Beschäftigte dazu.

190.000 Intersport in Österreich

»Damit wird das Netz an modernen Sporterlebniswelten noch dichter«, freut sich Thorsten Schmitz, Geschäftsführer von Intersport Austria, über die neuen Stores. Die Shops sollen vor allem Erlebnis, Emotion und Wohlfühlambiente vermitteln. Ein besonderes Highlight sind die Neueröffnungen in Top-Lagen. Den Auftakt macht Intersport Winninger am 28. Oktober mit einem 2.000 m² großen Shop an der Mozartkreuzung in Linz, gefolgt von Intersport Tscherne im Center West in Graz am 14. November. Mit 5.500 m² ist er Europas größter Intersport-Flagshipstore. Intersport kommt auch mit 4.300 m² zurück nach Salzburg-Bergheim. Dort eröffnet am 29. Oktober eine wahre Erlebniswelt. Die Verkaufsfläche in Österreich beträgt dann insgesamt rund 190.000 m².

Moderner, größer, innovativer

Neben den Neueröffnungen wurden auch bestehende Filialen modernisiert und umgebaut. Dazu zählen die beiden Intersport-Sportgeschäfte Pötscher in Ottensheim (OÖ) sowie Pilz in Weiz. Diesem Eröffnungsreigen schließt sich auch der familiengeführte Sporthändler Intersport Pachleitner an, der in Kirchdorf und Hinterstoder bereits zwei Sportgeschäfte betreibt. Mit Wels Nord übernimmt der Sporthändler die Filiale nahe der Intersport-Zentrale und will dort mit hochwertigen Produkten, Kundenorientierung und Fachberatung punkten.

Wachstum steigt

Die Kurve zeigt für Intersport Austria nach oben: Nach einem durchwachsenen Winter konnte der Marktführer im Sportartikelhandel den Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende September) um 4,8% auf € 602 Mio. steigern und knackt erstmals die 600 Mio. € Grenze. Umsatzbringer waren neben dem WIntersport-Segment die Fokus-Kategorien Bike und Outdoor.

Von: Márcia Neves