Business

H&M startet mit Diskontkonzept

Mit seiner Kernmarke kommt der schwedische Modekonzern H&M nicht mehr so recht voran. Deshalb stürzt er sich mit aller Kraft in die Diversifizierung: Der Launch des Konzeptes Afound steht an.

Im Vorjahr wurde die H&M-Tochter Arket, die mittlerweile auch in Deutschland vertreten ist, aus der Taufe gehoben. Nun wird für 14. bzw. 16. Juni 2018 die Eröffnung der ersten zwei Stores des neuen Diskontkonzepts Afound angekündigt. Beide Geschäfte werden am Heimmarkt Schweden, in den Stadtzentren von Stockholm und Malmö, aufsperren. Gleichzeitig geht ein Online Store ans Netz. Angeboten wird »eine große Anzahl attraktiver Brands zu wirklich guten Preisen«, heißt es von Konzernseite zum Konzept. Neben konzerneigenen Labels sollen auch »sorgfältig ausgewählte Fashion Brands« zu stark reduzierten Preisen angeboten werden. Damit begibt sich H&M auf das Feld von Off-Price-Anbietern wie TK Maxx oder Saks Off Fifth. »Einige werden uns als Outlet bezeichnen, aber unsere Vision ist ein es, für die Kunden ein Stil- und Schnäppchenparadies zu erschaffen«.

Vorerst wird die Marke nur auf dem Heimmarkt ausgerollt. Weitere Eröffnungen sind noch heuer in drei weiteren schwedischen Städten geplant. Afound ist bereits das zehnte Einzelhandelskonzept, mit dem H&M aktiv ist. In Österreich ist der Konzern derzeit mit fünf Konzepten aktiv, im Herbst folgt mit der Eröffnung des ersten Stores von & Other Stories auf der Wiener Kärntner Straße Konzept Nummer sechs.

Von: Manuel Friedl