Business

Haas in Wiener Neustadt schließt

Erst vor vier Jahren eröffnete das Familienunternehmen von Klaus und Daniela Haas an der Peripherie von Wiener Neustadt das prächtige Modehaus Carnaby. Doch mit Jahresende wird das Haus geschlossen.

»Wir haben uns dazu entschieden, uns aus der Modebranche zurückzuziehen«, bestätigt Klaus Haas gegenüber der Textil Zeitung. »Wir haben die Immobilie an einen Investor verkauft und dadurch die Möglichkeit genutzt, uns beruflich zu verändern.« Die Schließung sei eine »unternehmerische Entscheidung« und als Reaktion auf den »massiven Strukturwandel im Modehandel« zu sehen. Konkret spricht Haas den Druck aus dem Online-Handel sowie den massiven Wettbewerb in der Region Wiener Neustadt an, kritisiert aber auch die mangelhafte Unterstützung wichtiger Lieferanten.

Erfreut zeigt sich Haas über das rege Interesse an seinen Mitarbeitern. »Ich bin überzeugt, dass wir für alle anderswo gute Stellen finden.« Er selbst empfinde »keine Wehmut«: »Es ist ja nichts passiert. Ich bin nicht der erste, der zusperrt.«

Die Herrenboutique »Lord Carnaby« wurde 1970 von Helmut Haas in der Innenstadt von Wiener Neustadt gegründet, 1973 folgte die Damenboutique »Lady Carnaby«, später kamen noch das »Studio Carnaby« und einige Franchise-Shops hinzu. 2014 übersiedelte Haas schließlich in einen 2.000 Quadratmeter großen Neubau nicht weit vom großen Einkaufszentrum Fischapark an der Peripherie der 45.000-Einwohner-Stadt.

Von: Manuel Friedl