Business

Grabher Group: 2018 war das erfolgreichste Geschäftsjahr

Gleich eine zweifache Auszeichnung für Günter Grabher. Er wird zum Unternehmer des Jahres 2018 gekürt und sein Smart Textiles Shirt QUS erhält den Red Dot Award.

Was für ein glänzendes Geschäftsjahr für Textilunternehmer Günter Grabher, der vom Land Vorarlberg und der Wirtschaftskammer Österreich die Auszeichnung als Unternehmer des Jahres 2018 verliehen bekam.

Grabher, der 1995 in die Selbstständigkeit startete, ist heute Gesellschafter von acht Spezialunternehmen, die jeweils den Fokus auf eine bestimmte Verarbeitungsstufe in der Wertschöpfung setzen. Er gilt als Vordenker der Branche und Textilvisionär, da er beharrlich die Potentiale der Textiltechnologie in zukunftsweisende Bereiche ausgebaut hat. Heute steht seine Unternehmensgruppe für intelligente Entwicklungen und Zulieferprodukte in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen, von Automobil über Medizintechnik bis hin zum Flugzeugbau. Da wundert es dann auch nicht, dass sein Smart Shirt QUS Gewinner des Red Dot Award 2018 in Singapur ist.

Smart Shirt QUS

Das von dem Start-up Sansirro entwickelte Smart Shirt QUS ist das erste wirklich waschbare intelligente Sportshirt. Über spezielle im Gewebe integrierte Stickerei-Sensoren, die von der zu der Grabher-Group gehörenden Forschungseinrichtung V-trion GmbH entwickelt wurden, lassen sich die biometrischen Daten direkt vom Körper ablesen. Ohne lästigen Brustgurt werden alle relevanten Körperdaten aufgezeichnet und in der Cloud gespeichert, um so das Training zu optimieren. Vitalparameter wie Herz- und Atemfrequenz, Positions- und Bewegungsdaten sowie Kalorienverbrauch werden von eingenähten Edelstrahlelektroden erfasst und an eine on-board-unit (OBU), die im Nackenbereich des Shirts befestigt ist, weitergeleitet. Über eine Bluetooth- Schnittstelle werden die Daten an einen Cloud-Dienst übertragen. Gewebe und Sensoren sind durch eine Nanoplasma-Beschichtung nachhaltig geschützt und gewährleisten so die Waschbarkeit ohne Beeinträchtigung der funktionellen Eigenschaften. Die Daten können am Smartphone oder auf einer anderen Plattform während oder nach dem Training analysiert werden, um den Trainingszyklus zu optimieren. Basierend auf demselben System ist auch ein gezieltes Schlafmonitoring möglich.

 

Von: Márcia Neves