Fashion

Fashion Week Berlin: Schauen und Spektakel

Auch abseits von Premium und Panorama hatte die Berliner Modewoche einiges zu bieten. Ein Überblick.

Camel Active: »See.Feel.Explore.«

Unter dem Motto »See.Feel.Explore.« präsentierte Camel Active im Rahmen einer Fashion Show in Berlin-Friedrichshain rund 700 geladenen Gästen die neue Kollektion. »Die Modenschau Herbst/Winter 2020 markiert für uns den Launch der kompletten Outfitkollektion der Womenswear, den Re-Launch der Footwear und die Weiterentwicklung der Menswear mit ihren lässigen und funktionalen Looks«, so Frank Brüggemann, Geschäftsführer und verantwortlich für Produkt und Vertrieb. Insgesamt 50 Models zeigten die Key Looks der neuen Saison. Den Rahmen bildete ein 175 Meter langer Pfad durch eine Outdoor-Landschaft auf 1.400 m² mit den stilisierten Naturelementen Erde und Wind sowie einer alles überstrahlenden, leuchtenden Sonne.

Brax: »Hausparty mit Ana & Bastian Schweinsteiger«

Im Rahmen der Berlin Fashion Week lud das Herforder Modeunternehmen am 14. Januar  zu einer exklusiven Hausparty in die »Fabrik 23«. Rund 130 nationale und internationale »Friends of the brand« folgten der Einladung. Die Veranstaltung bildete den Start der neuen Social Media Kampagne auf Facebook und Instagram, die Hauptkampagne startet im März 2020. Eines der Highlights des Abends war die »Ana & Bastian love Brax«-Kapselkollektion, die im Herbst/Winter 2020 erhältlich sein wird und auf der Veranstaltung präsentiert wurde. Nach dem offiziellen Part mischten sich die beiden Spitzensportler unter die Gäste – für Selfies und Smalltalk. 

Lena Hoschek: »Artisan Partisan«

Mit ihrer Show im Kraftwerk entführte die österreichische Designerin Lena Hoschek auf eine besondere Weltreise. Folklore traf auf artisanale Materialien. Unterschiedliche kulturelle und traditionelle Einflüsse gingen eine kunstvolle Fusion ein. Essentiell waren die für Hoschek typischen Bänder in allen Variationen. Für den perfekten Look von Kopf bis Fuß sorgten die deutsche Hutmacherin Fiona Bennett mit ihren Hutkreationen sowie die österreichische Designerin Silvia Gattin mit außergewöhnlichen Kelimboots.

Maerz Muenchen: »Let´s celebrate 100«

In einer ehemaligen Heeresbäckerei in Berlin Kreuzberg begrüßte Maerz-Muenchen-Geschäftsführerin Katja Beibl ihre Gäste, mit denen sie am Abend des ersten Messetages das 100-jährige Firmenjubiläum feierte. Eröffnet wurde das Event mit einem Überblick über die Firmenhistorie. In einer Fashionshow, die von Model Jason Harderwijk eröffnet wurde, zeigte man anschließend die neuen Looks für Herbst/Winter 2020/21. Harderwijk ist neben Luca Gadjus, Freya Lawrence und Jimmy Young-Whitforde auch eines der Gesichter der Jubiläumskampagne »Zusammen sind wir 100«.

Marc Cain: »Pearls, Stories and Champagne«

Im Rahmen eines exquisiten Abendsalons tauchten die Gäste bei Marc Cain, darunter die US-Schauspielerin Katie Holmes, in die Opulenz der »Roaring Twenties« ein. Passend zum Thema des Abends war der Saal mit Kronleuchtern, Orchideenblüten sowie Platzgedecken mit goldfarbenen Details geschmückt. Die Models flanierten entlang eines kurvigen Catwalks, der sich zwischen den Bankett- und Bistrotischen hindurchschlängelte. Als Moderator führte der Schauspieler und Synchronsprecher Sascha Rotermund durch den Abend. »Andrej Hermlin and his Swing Dance Band« sorgten für die musikalische Untermalung. 

Riani: »Riani's Dolce Vita«

Auch Riani zeigte seine Kollektion für Herbst/Winter 2020/21 im Berliner Kraftwerk. Unter dem Motto »Riani’s Dolce Vita« überzeugte die Kollektion mit einer femininen Handschrift, kräftigen Kontrastfarben und modernen Stilbrüchen. Ein besonderes Highlight bot sich den Gästen bereits zu Beginn der Show: Der 45-köpfige Chor des Jungen Ensemble Berlins begeisterte mit seinem Power-Gesang und stimmte die Gäste mit dem Gefangenenchor aus Verdis Nabucco (»Va pensiero«) auf die Show ein. Gefeiert wurde im Anschluss bei der Aftershowparty im »Grace«.

Seidensticker x Murkudis: »Genderneutrale Kapselkollektion«

Anlässlich der Präsentation der gemeinsamen Kapselkollektion lud Seidensticker am Abend des 15. Jänner in Andreas Murkudis' Trendladen in Berlin. Den Kern der Zusammenarbeit bilde eine neue Auffassung von Mode und Stilbewusstsein, die jenseits von Oberflächlichkeiten nach der Identität des Trägers sucht und starre Normierungen überwindet, so die Veranstalter. Das Hemd soll dabei zur neutralen, weißen Leinwand werden, die weder durch Gender-Zuordnungen noch durch soziale Rollen oder Körperbilder determiniert ist. Insgesamt umfasst die Kapsel drei Modelle in drei Farbstellungen. Sie ist ab April exklusiv bei Andreas Murkudis in Berlin und ab Mitte 2020 bei ausgewählten nationalen und internationalen Händlern erhältlich. Die VK-Range reicht von 270 bis 960 €.

Sportalm: »Female Empowerment«

Im Rahmen seiner Show im Berliner Kraftwerk plädierte das Kitzbüheler Label für »Female Empowerment«. Sportliche trafen auf feminine Styles, außergewöhnliche Schnitte auf klare, starke Farben. Eröffnet wurde die Präsentation von der vielfachen Paralympics-Medaillengewinnerin Giusy Versace. Unter den Zuschauern aus Mode, Medien, Kultur und Gesellschaft waren prominente Gäste wie Panagiota Petridou, Gitta Saxx, Dagmar Wöhrl sowie der Österreichische Botschafter Dr. Peter Huber. 

 

Von: Lisa Hollogschwandtner