Business

E-Commerce nutzt Social Media

Die Studie E-Commerce-Markt Deutschland 2015 zeigt deutlich: Social Media Channels sind aus den Business-Konzepten nicht mehr wegzudenken.

Die soeben erschienene Studie zum deutschen E-Commerce-Markt »E-Commerce-Markt Deutschland 2015« mit dem Ranking der 1.000 umsatzstärksten deutschen Onlineshops von Statista und EHI zeigt, dass Social Media im Online-Geschäft mittlerweile Gang und Gebe ist: Nahezu alle Onlineshops setzen zum Zweck der Umsatzsteigerung auf die großen Kanäle wie Facebook (90,5 %; Vorjahr: 88,9 %), Google+ (78,2 %; Vorjahr: 79,6 %), Twitter (72,2 %; Vorjahr: 70,8 %) und YouTube (69,1 %; Vorjahr: 67,2 %). Neues Potenzial haben Innovationen wie »Buyable Pins« auf der Plattform Pinterest oder der Instagram Button »Shop now«.

Reichweiten-Ranking

In Sachen Reichweite hat der Social Media-Kanal Facebook wiederum die Nase vorne: Die Profile der Anbieter schaffen es im Durchschnitt auf 467.190 Likes, Twitter macht Platz 2 mit 60.022 Followern im Mittel und Google+ Platz 3 mit 47.549 Followern im Durchschnitt. Weit dahinter rangiert YouTube mit durchschnittlich 5.112 Abonnenten. Die Studie zeigt jedoch, dass die Anzahl an Anbietern im E-Commerce mit hohen Fanzahlen niedrig ist: Große Shops können auch große Reichweiten vorweisen, kleinere dagegen gehen unter.

Gütesiegel auf dem Vormarsch

Die Studie zeigt einen deutlichen Trend zu Gütesiegeln im E-Commerce. Der Kunde möchte Transparenz und das geben ihm die Onlineshops: Im vergangenen Jahr setzten noch weniger als die Hälfte der deutschen Onlineshops auf eine Kundenbewertungsmöglichkeit (46,6 %). Nun sind es bereits zwei Drittel (65,4 %). Auch unabhängig ausgestellte Gütesiegel gewinnen im E-Commerce immer mehr an Bedeutung.

Selbstabholung beliebt

Beliebt beim Einkauf in der Welt des E-Commerce ist die Versandart der Selbstabholung. Man bietet den Kunden eine immer größere Auswahl an Versandarten an und der Kunde nimmt dies gerne in Anspruch. Die Selbstabholung wird nun von 19,4 % der Onlineshops angeboten (Vorjahr:10,5 %). DHL wird als Zustellpartner am öftesten gewählt.

Die komplette Studie und genaue Informationen gibt es auf der Website von EHI.

Von: Christiane Marie Jördens

Weitere Meldungen