Business

E-Commerce boomt

Der Anteil des E-Commerce am gesamten Handel legt ordentlich zu.

Auch wenn die exakten Zahlen zum E-Commerce auseinandergehen, ist eines unbestritten: Der Anteil des E-Commerce am gesamten Einzelhandel wächst deutlich. Da stellt sich die Frage, auf wessen Kosten das Geschäft online wächst.

Die Beratungsgesellschaft Standort + Markt hat nun gemeinsam mit den Immobilienvermittlern Re/Max eine neue Prognose vorgelegt. Demnach wird E-Commerce zwischen 2010 und 2020 eine Verdoppelung des Marktanteils von 10 auf 20 % vorhergesagt. Ein Großteil dieses Wachstums geht dabei zu Lasten der Innenstädte: Sie verlieren laut den Experten 6 % ihres Marktanteils und werden 2020 nur noch bei 24 % des Kaufkraft-Volumens liegen. Doch auch die Gewinner der letzten Jahre, die Fachmarktzentren, finden sich künftig auf der Verliererseite: Ihr Marktanteil geht von 19 % (2010) auf 15 % (2020) zurück.

Entkoppelt von der steilen Kurve für E-Commerce scheinen hingegen die Einkaufszentren: Sie können ihren Marktanteil um drei Prozentpunkte auf 27 % steigern – und überholen damit gleichzeitig den Innenstadt-Handel. 1990 wurden in den Innenstädten noch 50 %, 1980 sogar noch 67 % der Handelsumsätze erzielt. Betroffen sind vor allem Klein- und Kleinststädte, während in den größeren Städten laut den Experten eine Renaissance zu erleben ist.

 

Von: Christiane Marie Jördens