Business

Diesel in der Krise

Das italienische Denim-Label Diesel befindet sich in Turbulenzen.

Vor Kurzem musste die Firma für Teile ihres US-Geschäfts Insolvenz anmelden. Mitte März wurde bekannt, dass sich die Marke von ihrem CEO Marco Agnolin trennt, der erst im Dezember 2017 von Bershka zu Diesel gewechselt war. Für 2017 hatte die von Renzo Rosso geführte Unternehmensgruppe OTB einen Umsatzrückgang von 2,4 % auf 1,52 Mrd. € bekannt gegeben, für 2018 liegen noch keine Zahlen vor. Laut einem Interview mit dem deutschen Handelsblatt hat Diesel-Gründer Rosso inzwischen wieder selbst das Steuer übernommen. »Ich habe die erste Führungsebene weitgehend rausgeschmissen. Bei denen ging’s nur noch um Zahlen. Was fehlte, war die Leidenschaft. Und der Wille, sich immer neu zu erfinden. In diesem Prozess stecken wir jetzt mittendrin. Das ist nicht leicht«, so der 63-Jährige laut Handelsblatt. »Seit Anfang des Jahres geht es wieder aufwärts, doch das letzte Jahr war echt schlimm.«

Von: Manuel Friedl