Fashion

Chanel verzichtet auf Pelz und Krokoleder

»No more Croco for Coco«: Modehaus Chanel will ab sofort auf Pelzproduktion und exotische Häute wie Krokodilleder verzichten.

Am Vorabend der Präsentation der Chanel-Kollektion »Métiers d’art« im Metropolitan Museum of Art in New York kündigte Bruni Pavlovsky, President of Fashion von Chanel, an, dass das Unternehmen von nun an auf Pelz und exotische Häute wie Krokodilleder verzichten wird. Unter dem Motto »No more Croco for Coco« feiert auch Vier Pfoten den gewaltigen Schritt des Modehauses: »(…) Dass auch auf exotische Häute verzichtet wird, vor allem auf Krokodilleder, ist aus Tierschutzsicht ein Grund zu feiern«, sagt Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei Vier Pfoten.

Pelz ist out

Pelze und Häute sind out. Moderne Konsumenten wünschen sich mehr Innovation und Nachhaltigkeit. Ethischer Konsum und Tierschutz gewinnen daher auch für Luxushäuser, wie Chanel oder Gucci, immer mehr an Bedeutung.

Laut Pavlovsky sei es für das Modehaus Chanel zunehmend schwieriger geworden, Häute und Leder zu beziehen, die den ethischen und qualitativen Standards der Marke entsprächen. Forschung und Entwicklung im Hause Chanel werden sich daher künftig auf Textilien und Leder konzentrieren, die Nebenprodukte der Lebensmittelindustrie sind. »Das heißt also, dass keine Tiere mehr extra für die Mode getötet werden müssen«, erklärt Pietsch von den Vier Pfoten.

Von: Márcia Neves