Business

Calida Group: Rekordumsatz und Gewinnsteigerung

Das Schweizer Bekleidungsunternehmen Calida Group konnte mit einem Rekordumsatz von 409,5 Millionen CHF ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 verbuchen.

»Wir sind stolz, dass sich die Calida Group deutlich besser entwickelte als der Markt«, so CEO Reiner Pichler. »Die starke Performance aller Marken und Vertriebskanäle ist das Ergebnis der konsequenten Umsetzung der im Jahre 2016 definierten Unternehmensstrategie.« Trotz der negativen Gesamtenwicklung der Kernmärkte hat sich der konsolidierte Nettoumsatz um 7,6 Prozent von 380,6 Millionen CHF auf 409,5 Millionen CHF erhöht. Währungsbereinigt erreichte der Anstieg 4,1 Prozent.

Wachstum durch E-Commerce und Digitalisierung

Um den aktuell am schnellsten wachsenden Vertriebskanal zu stärken hat die Brand im Vorjahr den erfolgreichen deutschen Online-Händler Reich Online Services GmbH übernommen. Durch die damit verbundene Fokussierung auf E-Commerce konnte der Umsatz in dem Bereich im Geschäftsjahr 2018 um 42,2 Prozent gesteigert werden. Mittlerweile stellt sich der Anteil des Online-Handels am Gruppenumsatz auf 10,8 Prozent.

Alle Marken wachsen

Obwohl der Schweizer Modehandel im abgelaufenen Jahr neun Umsatzprozente verlor, vermochte die Marke Calida, welche knapp 40 Prozent ihres Umsatzes in der Schweiz erzielt, den Nettoumsatz insgesamt um 3,9 Prozent auf 139 Millionen CHF zu steigern (währungsbereinigt +1.3 Prozent). Der Luxuslingerie-Label Ausbade konnte trotz negativer Marktentwicklung (-3,8 Prozent) und widriger politischer Umstände auf dem Heimmarkt Frankreich den Umsatz um 1,0 Prozent auf 56 Millionen Euro erhöhen. Der Gewinnbeitrag konnte um 5,4 Prozent auf 14,8 Millionen Euro gesteigert werden. Die Millet Mountain Group, welche die Marken Millet, Eider und Lafuma vereint, verzeichnete ein Umsatzwachstum um 6,0 Prozent, wodurch der Nettoumsatz auf 101,4 Millionen Euro stieg (währungsbereinigt +6,4 Prozent). Die Surf- und Lifestylemarke Oxbow erhöhte ihren Nettoumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 6,1 Prozent auf 28,4 Millionen Euro. In der Möbelsparte Lafuma Mobilier wuchsen die Erlöse um 5,5 Prozent auf 40,1 Millionen Euro.

Von: Márcia Neves