Business

Bekleidung in Österreich teurer als im EU-Schnitt

Das Preisniveau in Österreich liegt um fast 10 % über dem EU-Schnitt. Bekleidung ist nur um 6 % teurer.

Das Leben in Österreich ist deutlich teurer als im EU-Schnitt. Das Preisniveau der privaten Konsumausgaben liegt laut Eurostat um 9,6 % über dem Schnitt aller 28 EU-Länder. Auch im direkten Vergleich mit dem großen Nachbarn Deutschland schlägt sich Österreich damit schlecht: In Deutschland liegt das Preisniveau nur um 4,3 % über dem EU-Schnitt. Die Lebenshaltungskosten, zu denen etwa die Ausgaben für Lebensmittel, Wohnen und Energie zählen, sind EU-weit in Dänemark am teuersten und liegen dort um 37,9 % über dem Durchschnitt. Mit einigem Abstand folgen Irland (+ 27,3 %), Luxemburg (+ 26,6 %), Finnland (+ 22,5 %) und Schweden (+ 18,5 %).

Am billigsten lebt es sich in Bulgarien: Hier mussten die Verbraucher 2018 für den Kauf eines repräsentativen Warenkorbs aus Dienstleistungen und Waren nur halb so viel zahlen wie im Durchschnitt aller EU-Staaten (- 49,4 %).

Deutlich geringer sind die Preisabweichungen bei der Produktgruppe Bekleidung und Schuhe. Hier liegt Österreich nur um 5,9 % über dem EU-Schnitt und belegt damit Platz 10 innerhalb der EU-28. Auch hier ist Dänemark Spitzenreiter (+ 38, 6 %). In Deutschland sind Bekleidung und Schuhe sogar um 0,9 % billiger als im EU-Durchschnitt. Beim letztplatzierten Bulgarien muss um 22,2 % weniger für diese Produktgruppe ausgegeben werden.

Von: Manuel Friedl