Business

Begriff »veganes Leder« darf verwendet werden

Der Verband der deutschen Lederindustrie hat im Rechtsstreit gegen den veganen Handtaschenhersteller Nuuwai verloren. Der Begriff »veganes Leder« darf verwendet werden.

Nachdem der Verband der deutschen Lederindustrie (VDL) den veganen Handtaschenhersteller Nuuwai wegen der Verwendung der Bezeichnungen »Apfelleder« und »veganes Leder« verklagt hatte, hat das Landgericht Hannover am 10. September entschieden, »entgegen der Ansicht des VDL seien die Begriffe weder irreführend noch wettbewerbswidrig«. Die Bezeichnungen »veganes Leder« und »Apfelleder« sind - zumindest bei unseren deutschen Nachbarn - somit zugelassen.

Die vorsitzende Richterin ließ in der mündlichen Verhandlung klar und deutlich erkennen, dass es keinerlei Irreführung zum tierischen Leder geben würde, da der Begriff »vegan« mittlerweile allgemein bekannt sei, und nicht mehr nur in der Lebensmittelindustrie angewandt würde. Das Taschenlabel Nuuwai trägt zudem auch das Siegel »Peta-Approved Vegan« der Tierschutzorganisation Peta, die bekannterweise Veganismus vertritt.

Duden soll »Leder“-Definition erweitern

Es heißt, dass sich die Hersteller des Duden sowie Peta nach der Bekanntgabe des Urteils zu einer Erweiterung des Eintrags zu »Leder« zusammengesetzt hätten. Das Onlinewörterbuch Duden enthält bereits »veganes Leder« unter dem Begriff »Leder«. Nun sollen genauere Definitionen folgen, heißt es von Seiten von Peta.

 

Von: Márcia Neves