Fashion

11. MQ Vienna Fashion Week: Die Highlights

Die vergangene Woche stand, Elvyra Geyer, Zigi Mueller-Matyas und Maria Oberfrank sei Dank, rund um das Wiener MuseumsQuartier erneut ganz im Zeichen der Mode.

Bis einschließlich Sonntag, den 15. September fungierte das bekannte weiße Zelt am Vorplatz des Wiener MuseumsQuartiers im Rahmen der MQ Vienna Fashion Week erneut als Bühne für nationales und internationales Design. Eröffnet wurde die Modewoche erstmals vom deutschem Modedesigner Marcel Ostertag. Ehrengast war Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, die die Eröffnungsrede hielt. Insgesamt wurden im Laufe der Woche rund 70 Kollektionen gezeigt, darunter Labels wie Anelia Peschev, Callisti oder Sabine Karner. Am Donnerstag lud das Department of International Trade Promotion des Königreichs Thailand zur »Thai Fashion Night«, um einerseits die seit 150 Jahren bestehende Freundschaft zwischen Österreich und Thailand und andererseits die zehnjährige Zusammenarbeit mit der Vienna Fashion Week zu feiern. In diesem Rahmen präsentierten drei österreichisch-thailändische Paare jeweils eine Kollektion. Mit dem wichtigen Thema Nachhaltigkeit beschäftigten sich Shakkei (Österreich) und Munzaa (Thailand). Contemporary Fashion lautete das Schlagwort bei Kayiko (Österreich) und Ek Thongprasert (Thailand). Zu »Haute Couture« zeigten Sabine Karner (Österreich) und Wisharawish (Thailand).  Auch das thailändische Designer-Label »Wonder Anatomie« präsentierte seine aktuelle Kollektion.

Der heimische Nachwuchs war am Samstag sowie Sonntag vertreten: Gezeigt wurden Kreationen von Schülerinnen und Schülern der Wiener Modeschulen Herbststraße, Hetzendorf und Michelbeuern.

Schauenhighlights 

Marcel Ostertag

Den Schauenauftakt am Montagabend bildete Marcel Ostertags Präsentation seiner Kollektionen »Lovers« und »Heroes«. Erstere sei eine Ode an die Liebe, letztere eine Hommage an die Helden seiner Jugend, so der Designer. Seidenkleider, leichte Blusen, luftige Kaftane und schwingende Röcke trafen bei Lovers für Frühjahr/Sommer 2020 auf die für Ostertag typischen Muster. Die aktuelle Herbstkollektion Heroes überzeugte mit Kaschmir-Mänteln, Kamelhaar-Blousons und Trenchcoats aus Kunstpelz.

Anelia Peschev

Bereits seit über 10 Jahren verzaubert Anelia Peschev nicht nur die Wiener Modewelt mit ihren Kreationen. Die neue Kollektion für Frühjahr/Sommer 2020, gezeigt am Dienstagabend, spielt mit folkloristischen Einflüssen. Inspirationsquelle waren die traditionellen Gewänder unterschiedlicher Kulturen. Fließende Kleider trafen auf aufregende Qualitäten und die für Peschev typischen ausgefallenen Dessinierungen. Komplettiert wurden die Outfits durch Schuhe, die anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von Salamander in Zusammenarbeit mit dem Schuhspezialisten entstanden. 

Chirimoya

Designer John Bocanegra stammt ursprünglich aus Sogamoso, Kolumbien. Seine Leidenschaft zur Mode führte ihn letztlich nach Österreich wo er zunächst an der Modeschule Michelbeuern lernte und anschließend Mode an der Kunst Uni Linz studierte. Inspiriert von der pulsierenden Kunstszene und dem Wunsch, den Gemeinden seiner Vorfahren etwas zurückzugeben, gründete er 2015 in Kolumbien das Label Chirimoya und 2018 El Cubo de Chirimoya: ein Kooperations-, Konzept- und Designstudio in Ibagué. Die Mission des Gründers  ist es, Kooperationen zwischen europäischen Modedesignern sowie Handwerkern und Kreativen in Ibagué zu fördern. »Wir integrieren Folklore in zeitgemäßes Design, arbeiten mit lokalen Künstlern, Nähern und Designern zusammen und schaffen damit eine Synergie, die für Kunde und Hersteller gleichermaßen funktioniert. Nachhaltigkeit betrifft nicht nur den vernünftigen Umgang mit unseren Ressourcen, sie betrifft auch unser Erbe, unsere Werte«, so Bocanegra. Gezeigt wurde die Kollektion am Dienstagabend. 

Callisti

Am Mittwoch sorgte die neue Callisti-Kollektion »Controversial Issue« von Martina Mueller-Callisti für Standing Ovations. Kontraste prägten das Bild. Kräftiges Rot traf auf Camel, strahlendes Weiß und Schwarz. Oversize-Mäntel und Ballonjacken wurden zu hochtaillierten Hosen, Bleistiftröcken und Etuikleidern kombiniert. In der Frontrow saß das Who's Who der Wiener Bloggerszene. »Exzentrik bedeutet für mich Freiheit«, so Mueller-Callisti über ihre neuesten Schöpfungen. Gefeiert wurde im Anschluss an die Show auf der Dachterrasse des Ruby Mary Hotels. 

Sabine Karner

Highlight am Donnerstag war Sabine Karner: Die heimische Designerin präsentierte gleich drei neue Kollektionen. Ihre Ready To Wear Kollektion für Herbst/Winter 2019/20 präsentierte sich betont sportiv. Die »Showroom Collection« zeigte feminine Abendkleider. Wer über ein schmaleres Budget verfügt könnte bei der »Basic Line Evening«-Kollektion fündig werden.

 

Von: Lisa Hollogschwandtner