Keine Verlängerung der Lizenzvereinbarung mit Calvin Klein

Mit dem zeitnahen Auslaufen der exklusiven Lizenzvereinbarung endet nach mehr als 22 Jahren die Zusammenarbeit der Swatch Group mit Calvin Klein.

Die beiden Unternehmen teilten mit, dass die Kooperation mit dem Auslaufen des Vertrages aufhören werde, wobei kein genaues Datum genannt wurde. Der Entscheid sei aufgrund der jüngsten Turbulenzen und Ungewissheiten auf Managementebene von Calvin Klein, Inc., New York getroffen worden, heißt es seitens der Swatch Group. Die PVH-Tochter teilte hingegen kurze Zeit später mit, dass die beiden Partner zu dem Schluss gekommen seien, dass sie nicht in der Lage gewesen seien, das »maximale Potenzial in den Schlüsselmärkten zu erreichen«. Im Sommer dieses Jahres war Cheryl Abel-Hodges bei Calvin Klein als Nachfolgerin von Steve Shiffman zur Unternehmenschefin ernannt worden. Bereits Ende vergangenen Jahres hatte sich Kreativchef Raf verabschiedet. Einige Monate später verkündete Calvin Klein, dass neue Kollektionen und Kampagnen künftig in Zusammenarbeit mit externen Designern entwickelt würden. Eine Idee, die Calvin Klein unter dem Projektnamen »InCKubator« voranbringen wolle. Die Runway-Kollektion wurde zunächst eingestellt. Weitere Schritte in der Umstrukturierung: Marcella Warthenberg wurde zur Chief Merchandising Officer befördert, Ulrich Grimm zum Global Head of Non-Apparel Design.

Von: Anja Beuning