Inhorgenta Trendfactory findet 2019 an zwei Orten statt

Die seit 2015 bestehende Netzwerkplattform der internationalen Uhren-, Schmuck- und Edelsteinbranche macht am 17. Oktober in Barcelona und am 22. Oktober 2019 im schweizerischen Luzern Station.

Den Teilnehmern bietet sich dabei eine gute Gelegenheit zum persönlichen Austausch. Zudem erfahren sie wertvolle Informationen zu aktuellen BusinessThemen sowie Neuigkeiten über die Inhorgenta Munich 2020. Der Themenschwerpunkt in Barcelona wird Future Retail sein, in Luzern steht das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. In den Jahren zuvor fand das Branchenevent bereits in Hamburg, Köln, New York, Frankfurt, London und Zürich statt. Bei dem exklusiven Branchen-Treff wird die Projektleiterin der Inhorgenta Munich, Stefanie Mändlein, über neue Konzepte zur kommenden Ausgabe der Inhorgenta Munich, die vom 14. bis 17. Februar 2020 angesetzt ist, berichten. So werden etwa beide Trendfactory-Themen mit Sonderschauen in der Halle C2 inszeniert.

Mit diesem Format zeigt das Münchner Branchenforum einmal mehr, dass es sich ganzjährig den Bedürfnissen ihrer Aussteller und Besucher widmet. »Es liegt in der DNA der Inhorgenta, auf die Wünsche unserer Kunden einzugehen und sie umzusetzen. Und dies nicht nur zu Messezeiten, sondern an 365 Tagen im Jahr. Events mit Netzwerk-Charakter wie die Inhorgenta Trendfactory tragen in erheblichem Maße dazu bei, die Zusammenarbeit mit unseren Partnern zu stärken und weiterhin auszubauen«, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

Überaus erfolgreich verlief die Inhorgenta Trendfactory im vergangenen Jahr in London und Zürich. Im Uhren-Land Schweiz waren die limitierten Plätze besonders schnell vergeben. »Die Resonanz war überwältigend. Um der großen Nachfrage gerecht zu werden, haben wir uns deshalb mit Luzern erneut für eine Stadt in der Schweiz entschieden«, so Stefanie Mändlein. Kontaktperson für die Trendfactory Barcelona und Luzern ist Lena Haehnlein, lena.haehnlein@messe-muenchen.de, Tel. 0049 – (0)89 - 94920181.

Von: Anja Beuning