Bahnbrechende Technologie von Zenith

Mit ihrem neuen, innovativen Regulierorgan, dem »Zenith Oszillator«, definiert die Marke mit dem Stern die Grenzen der mechanischen Uhrmacherkunst neu.

Hohe Frequenz, chronometrische Präzision, Zuverlässigkeit und Stabilität: der von Zenith entwickelte und patentierte Oszillator ersetzt die traditionelle Spiralfeder, die seit über drei Jahrhunderten verwendet wird! Auch die neue DEFY Inventor ist mit dieser Hightech-Vorrichtung ausgestattet, die - statt der rund 30 Bauteile eines herkömmlichen Regulierorgans - nur aus einem einzigen Element besteht. Dazu weist sie ein Gehäuse aus leichtem Titan und Aeronith – einem innovativen Aluminium-PolymerVerbundwerkstoff – und ein architektonisches Design auf.

Vor zwei Jahren erst präsentierte Zenith die DEFY Lab, einen »Archetyp«, der von einem revolutionären, von der Manufaktur entwickelten Oszillator reguliert wird und in einer auf zehn Exemplare limitierten Edition herausgegeben wurde. Bereits 2019 geht diese innovative Technik in Serie und präsentiert sich in Gestalt der DEFY Inventor, die in einer Auflage von mehreren hundert Stück produziert und mit ihrem eigenen, patentierten Regulierorgan ausgestattet wird. Die DEFY Inventor schlägt mit der außerordentlich hohen Frequenz von 18 Hz (statt der üblichen 4 Hz) und bietet dabei eine komfortable Gangautonomie von zwei Tagen. Diese außergewöhnlichen Eigenschaften verdankt sie dem im eigenen Haus entwickelten, aus einem Stück gefertigten Zenith-Oszillator. Dieser innovative Oszillator, Ergebnis eines beispiellosen wissenschaftlichen Ansatzes zur Steigerung der Leistung, ersetzt die Unruh-Spiralfeder, die in der mechanischen Uhrmacherei seit dreieinhalb Jahrhunderten verwendet wird. Er ermöglicht eine höhere Zuverlässigkeit, da dieses einzigartige ultradünne Element (0,5 mm) die rund dreißig Bauteile eines herkömmlichen Regulierorgans ersetzt, wodurch Reibung, Verschleiß und Verformungen vermieden werden. Des Weiteren bringt er eine erhöhte Stabilität, da der Oszillator aus monokristallinem Silizium besteht und deshalb unempfindlich gegen Temperaturschwankungen und Magnetfelder ist. Darüber hinaus hat das Hemmungsrad flexible Flügel – eine Premiere in der Uhrenindustrie. Diese außergewöhnlichen Eigenschaften sind dreifach zertifiziert: auf Unempfindlichkeit gegenüber Magnetfeldern (ISO-764), Unempfindlichkeit gegen Temperaturschwankungen (ISO-3159) sowie chronometrische Präzision (TIMELAB – Stiftung des Genfer Labors für Uhren und Mikromechanik).

Von: Anja Beuning