Outfittery baut Management aus

Outfittery baut Management aus

#
Outfittery
Outfittery

Der Shopping Service für Männer schafft neue Positionen für die nächste Wachstumsphase.

Nach dem Zusammenschluss mit Modomoto im vergangenen Mai erweitert der Shopping-Anbieter Outfittery sein Team. Für das fusionierte Unternehmen arbeiten bereits 450 Mitarbeiter unter einem Dach, der Umzug der Modomoto-Mitarbeiter zu Outfittery erfolgte im Juli. Im November wird die Fusion beim Kunden umgesetzt, dann kann in neun Märkten ausschließlich bei Outfittery gekauft werden.

In die neue Wachstumsphase

Mit neuen Personalien stellt das Berliner Unternehmen nun die Weichen für die nächste Wachstumsphase. Steven Bourke wird Head of Data, Alex Trottier Chief Product Officer und Heidi Strunz Head of Human Resources. Bourke hat als erfahrener Data Scientist bereits bei dem US-amerikanischen Fashion-Anbieter ThredUp Empfehlungssysteme im Bereich Mode entwickelt. Trottier wird die strategische Produktentwicklung verantworten und war zuletzt Chief Product Officer bei der zur Axel Springer SE gehörenden Shopping-Plattform Bonial International. Strunz begleitete bereits zwei Fusionen in ihrer Funktion als Personalmanagerin bei der internationalen Werbeagentur Saatchi & Saatchi.

Seit ihrer Gründung haben die beiden Shopping-Anbieter knapp eine Millionen Kunden eingekleidet. Dabei baut man auf Daten und Algorithmen, um dem Kunden sein individuelles Wunsch-Outfit zusammenzustellen. »Im Vergleich zum normalen E-Commerce ist ein Erfolgskriterium des Curated Shopping die Menge und Verfügbarkeit von Kundendaten und deren Analyse. Durch den Zusammenschluss mit Modomoto hat sich das Volumen der Daten schlagartig erhöht. Dies wird schneller zu einem besseren Service und einer besseren Kundenerfahrung führen«, erklärt Julia Bösch, Co-Gründerin und CEO von Outfittery.

stats