Elisabeth Muth (com.on communications) in elf...
Elisabeth Muth (com.on communications) in elf Fragen

»Corona hat uns gelehrt, durchzuhalten«

com.on communications

Zu unserem 75-Jahr-Jubiläum bitten wir 75 Persönlichkeiten aus der Mode-Community vor den Vorhang. Elisabeth Muth fungiert mit ihrer Firma com.on communications seit 30 Jahren als Sprachrohr verschiedener Lifestyle-Branchen.

Mode bedeutet für mich … den Ausdruck von Individualität und Zeitgeist

An der Modebranche fasziniert mich, … dass Designer ein Lebensgefühl ausdrücken,  sich von der Vergangenheit inspirieren lassen und sie in die Jetzt-Zeit holen, und sich immer wieder neu erfinden. Also die Wandelbarkeit!

In meinem Job braucht man … gute Nerven!

Am stärksten bemühe ich mich in meinem Unternehmen um …. ein gutes Klima im Team und auch mit den Kunden. Arbeiten soll und darf Spaß machen!

In den letzten beiden Jahren habe ich gelernt, … durchzuhalten und dankbar zu sein, für das, was man hat.

Die größte Herausforderung für die Branche ist derzeit, … es zu wagen, neue Richtungen einzugehen, sich zu trauen, neue Wege zu beschreiten, alte Pfade zu verlassen und zu lernen, schnell und effizient auf Krisen zu reagieren.

Am einfachsten ließe sich ändern, … dass die Menschen wieder aufmerksamer miteinander umgehen und auf einander eingehen.

Wenn ich mich über Mode informieren will, … lese ich alle nationalen und internationalen Zeitschriften einmal quer durch, wenn mir etwas besonders gefällt, google ich gleich nach.

Die Marken, die mich am meisten inspirieren: Chanel, Yves Saint Laurent, Etro.

Durch die Pandemie ist die Mode/der Modekonsum ... viel bewusster geworden, man ist aufmerksamer einheimischen Marken gegenüber.

Ich kaufe Mode am liebsten … bei befreundeten Designerninnen und Designern in ihren Showrooms.

stats