Daniel Schmidt (s.Oliver) in elf Statements: ...
Daniel Schmidt (s.Oliver) in elf Statements

»Wir spüren Verschiebungen zum stationären Handel«

s.Oliver

Zu unserem 75-Jahr-Jubiläum bitten wir 75 Persönlichkeiten aus der Mode-Community vor den Vorhang. Nummer 37 ist Daniel Schmidt, Director Wholesale bei s.Oliver.

Mode bedeutet für mich … Emotionen & Leidenschaft.

An der Modebranche fasziniert mich … die verschiedenste Konzepte und Menschen.

In meinem Job braucht man … starke Nerven und ein starkes Team.

Am stärksten bemühe ich mich in meinem Unternehmen …. Strategien für unser Partner weiterzuentwickeln, Strukturen und Abläufe zu verbessern und Teams zu entwickeln.

In den letzten beiden Jahren habe ich gelernt, … mit nicht vorhersehbaren Situation umgehen zu müssen.

Die größte Herausforderung für die Branche sind derzeit … die steigenden Kosten, die Situation der globalen globale Lieferketten, aber auch die Pandemie, welche bei einigen Kolleg:innen noch immer im Kopf ist.

Am einfachsten ließe sich ändern … mein eigener Haarschnitt.

Wenn ich mich über Mode informieren will, … gehe ich in unseren Showroom mit einem sehr guten Austausch und besuche ich Messen und Trendvorschauen.

Die Marken, die mich am meisten inspirieren: Es geht um Mode, Emotionen und Konzepte. Wenn das zusammen kommt, dann lässt man sich, egal wie die Marke heißt, inspirieren. Egal ob Premium, Luxus oder Mainstream.

Durch die Pandemie ist die Mode/der Modekonsum ... neu verteilt. Es gab Verschiebungen zu Online, welcher dadurch stark profitiert hat. Aktuell sind Verschiebungen zum stationären Handel zu spüren.

Ich kaufe Mode am liebsten … stationär mit einer sehr guten Beratung.

stats