»Die Anzugmacher«: Kleider Bauer forciert den...
»Die Anzugmacher«

Kleider Bauer forciert den Anzug

Kleider Bauer/APA-Fotoservice/Ludwig Schedl
Werner Graf, CEO von Kleider Bauer
Werner Graf, CEO von Kleider Bauer

In seiner neuen Kampagne streicht der Fashion-Filialist Kleider Bauer seine Anzugkompetenz sowie seine umfassenden Serviceangebote heraus.

»Der Anzug wurde schon vor Corona totgesagt – jetzt ist er wieder da«, erklärte Werner Graf, Co-Geschäftsführer und Co-Eigentümer von Kleider Bauer, mit 860 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 26 Filialen und zwei Outlets sowie 500.000 aktiven Stammkunden einer der größten Multilabel-Filialisten Österreichs, bei der Präsentation der neuen Kampagne. »Es ist wieder sexy, sich klassisch anzuziehen«, assistierte Alexander Tschaschl, Leiter der Kleider-Bauer-Filiale auf der Wiener Mariahilfer Straße »Es ist Zeit, aus diesem zweijährigen Jogginghosen-Koma wieder in die Höhe zu kommen.«

Mit dem neuen Label »Die Anzugmacher« betont Kleider Bauer seine Anzugkompetenz, die laut Werner Graf »immer schon fest in der DNA von Kleider Bauer verankert ist«. Neben dem neuen Branding der Anzugabteilung in den Filialen wird das Thema natürlich auch in allen eigenen Werbemedien und Online gespielt, und auch mit Radiowerbung ist Kleider Bauer wieder On Air.

Das Markenangebot umfasst dabei Brands wie Boss, Digel, Hugo, Joop, Club of Gents, Selected und Carl Gross. Laut Einkaufsleiter Zoltan Imbaslat wurde der Modegrad beim Einkauf zuletzt »sinnvoll angehoben« und ein »deutlicher Schritt in Richtung hochwertig« gesetzt. Wobei: »Athleisure findet natürlich auch im Anzug statt. Wir können in der Bandbreite von sehr klassisch bis leger jeden Typ abholen.«

Umfassende Serviceangebote

Betont werden auch die umfassenden Serviceangebote. Dem Zeitgeist entsprechend werden die »hybriden« Elemente herausgestrichen. So kann z. B. eine erste Kontaktaufnahme zur Klärung der Vorstellungen und Basisinfos wie Konfektionsgröße telefonisch, per Zoom oder Video durchgeführt werden. Auswahl und Anpassung kann im Store im Rahmen eines exklusiven Private-Shopping-Termins erfolgen – oder auch im eigenen Büro: Mit dem neuen Service »Die Anzugmacher mobil« bringt Kleider Bauer auf Wunsch das komplette Anzugservice ins Büro und baut »vor Ort einen individualisierten Kleider-Bauer-Shop auf«, wie es in der Ankündigung heißt. Gedacht ist dabei etwa an Firmenevents.

Größere Filialen sind mit einer »gläsernen« Schneiderei direkt auf der Verkaufsfläche ausgestattet, natürlich wird ein Änderungs- und Anpassungsservice zum Selbstkostenpreis auch in allen anderen Filialen angeboten. Für die beiden größten Filialen im Wiener Donau Zentrum und in der Shopping City Süd wurden neue Stickmaschinen angekauft, um etwa Hemden mit Monogrammen versehen zu können. In den übrigen Filialen ist eine Art »Roadshow« geplant.

Vor allem aber geht es den »Anzugmachern« um die Stilberatung: »Das besondere Augenmerk liegt darauf, dass kein Mann wie der andere ist. Es gibt keinen Mann von der Stange und auch nicht den einen Anzug für jeden Mann«, fasste Robert Bürger, Leiter der Herrenabteilung in der Shopping City Süd, zusammen. »Um den ,persönlichen Anzug‘ zu finden, braucht es Expertise.«
stats